Finanznachrichten

MÄRKTE USA/Dow weiter auf Rekordkurs gesehen

19.06.2017 - 15:03 Uhr


NEW YORK (Dow Jones)--Die US-Börsen dürften zu Wochenbeginn an die positive Entwicklung vom vergangenen Freitag anknüpfen. Vorbörslich zeichnet sich eine etwas festere Eröffnung ab, die den Dow-Jones-Index auf ein neues Rekordhoch führen könnte. Zum Wochenschluss hatte der Index auf dem höchsten Stand aller Zeiten geschlossen.

Gute Vorgaben kommen aus Asien, mehr noch aber aus Europa, wo die Börsen erleichtert darauf reagieren, dass die proeuropäische Partei Emmanuel Macrons bei den französischen Parlamentswahlen die absolute Mehrheit errungen hat.

Angeführt werden dürfte die Erholung von den zuletzt geschmähten Technologiewerten, die in Asien am Montag eine deutliche Erholung verzeichnet haben. Aktien von Apple und Amazon werden vorbörslich 1 bzw. 0,8 Prozent höher indiziert. Die Aktie der Google-Mutter Alphabet zeigt sich 1 Prozent höher. Google hat einen vierstufigen Plan zur Terrorbekämpfung vorgestellt. Dazu gehört die Nutzung einer Technik, mit der Videos mit extremistischen Inhalten im Netz aufgespürt werden sollen.

New Yorker Fed-Präsident gibt Dollar Auftrieb

Wichtige Konjunkturdaten werden am Montag nicht veröffentlicht. Umso mehr Aufmerksamkeit kommt den Aussagen eines US-Notenbankers zuteil: William Dudley, Präsident der New Yorker Fed und in diesem Jahr stimmberechtigt im Offenmarktausschuss der US-Notenbank, äußerte sich noch vor Börsenbeginn bei einem Auftritt in Pittsburgh zuversichtlich zu Lage und Aussichten der US-Wirtschaft. Auch redete er einer strafferen Geldpolitik das Wort: Mit dem Verzicht auf Zinserhöhungen würde die Fed eine Rezession riskieren, sagte er sinngemäß.

Dudley zeigte sich überdies zuversichtlich, dass der US-Kongress Erleichterungen für kleinere Banken beschließen werde. Das könnte die Aktien des Sektors stützen. Am Devisenmarkt legt der Dollar nach den Äußerungen Dudleys zu. Der Euro fällt auf ein Tagestief von 1,1177 Dollar. Zur japanischen Währung steigt der Dollar auf gut 111,30 Yen. Die Kurse der US-Anleihen geben leicht nach. Im Gegenzug steigt die Rendite zehnjähriger Titel um 1 Basispunkt auf 2,17 Prozent.

Auch der Goldpreis fällt zurück. Die Feinunze ermäßigt sich um 0,3 Prozent auf 1.250 Dollar. Dudley habe jene Erwartungen befeuert, die die US-Notenbank vergangene Woche geweckt hatte, heißt es. Die Fed hatte im Anschluss an ihre Zinssitzung am Mittwoch für dieses Jahr noch mindestens eine weitere Zinserhöhung signalisiert. Für Gold, das selbst keine Zinsen abwirft, wäre das negativ. Analysten halten das Verlustpotenzial des Goldpreises jedoch für relativ gering. Sie verweisen auf die mit vielen Unwägbarkeiten behafteten Verhandlungen über den Ausstieg Großbritanniens aus der EU. Diese dürften dem Edelmetall einigen Zulauf verschaffen.

Der festere Dollar bremst die Erholung der Ölpreise. Etwas Unterstützung kommt zwar von Aussagen des saudischen Energieministers Khalid al-Falih, der von einem weltweiten Rückgang der Ölbestände berichtet hatte. Beobachter warnen jedoch, dass das nach wie vor bestehende Überangebot dem Preisanstieg enge Grenze setzen dürfte. Der Preis für ein Barrel Leichtöl der US-Sorte WTI zeigt sich kaum verändert bei 44,75 Dollar.

Aufstieg von Hedgefondsmanager Paulsen in Valeant-Board beflügelt Aktie

Eine Personalie treibt die Aktie des Pharmakonzerns Valeant im vorbörslichen Handel um gut 3 Prozent nach oben. John Paulson, dessen Hedgefonds Paulson & Co mit einem Anteil von 5,6 Prozent (Stand Ende März) größer Einzelaktionär von Valeant ist, wird in den Board des Unternehmens aufgenommen. Seattle Genetics brechen dagegen um über 10 Prozent ein. Das Unternehmen hat die Erprobung eines Leukämie-Medikaments wegen der hohen Sterblichkeitsquote unter den Testpersonen eingestellt.

=== 
US-Anleihen 
Laufzeit       Akt. Rendite  Bp zu Vortag  Rendite Vortag      +/-Bp YTD 
2 Jahre                1,33           2,1            1,31           12,9 
5 Jahre                1,76           2,0            1,74          -16,3 
7 Jahre                1,99           1,9            1,97          -25,9 
10 Jahre               2,17           1,7            2,15          -27,5 
30 Jahre               2,78           0,6            2,78          -28,6 
 
DEVISEN             zuletzt         +/- %    Mo, 8.23 Uhr  Fr, 17.22 Uhr   % YTD 
EUR/USD              1,1181        -0,17%          1,1200         1,1194   +6,3% 
EUR/JPY              124,44        +0,08%          124,35         123,97   +1,2% 
EUR/CHF              1,0874        -0,29%          1,0906         1,0897   +1,5% 
EUR/GBP              0,8750        -0,23%          0,8770         1,1426   +2,7% 
USD/JPY              111,27        +0,21%          111,03         110,72   -4,8% 
GBP/USD              1,2778        +0,07%          1,2769         1,2796   +3,6% 
 
ROHÖL               zuletzt     VT-Settl.           +/- %        +/- USD   % YTD 
WTI/Nymex             44,75         44,74           +0,0%           0,01  -21,2% 
Brent/ICE             47,51         47,37           +0,3%           0,14  -19,2% 
 
METALLE             zuletzt        Vortag           +/- %        +/- USD   % YTD 
Gold (Spot)        1.249,60      1.253,60           -0,3%          -4,00   +8,5% 
Silber (Spot)         16,63         16,70           -0,4%          -0,07   +4,4% 
Platin (Spot)        920,05        929,80           -1,0%          -9,75   +1,8% 
Kupfer-Future          2,59          2,56           +0,8%          +0,02   +2,7% 
===

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/cln/flf

(END) Dow Jones Newswires

June 19, 2017 09:03 ET (13:03 GMT)

© 2017 Dow Jones & Company, Inc.

Weiterführende Inhalte

Weiterführende Inhalte