Finanznachrichten

Orange peilt bis 2020 weitere Einsparungen von 1 Mrd EUR an

07.12.2017 - 09:47 Uhr


Von Marc Navarro Gonzalez

PARIS (Dow Jones)--Der französische Telekomkonzern Orange will bis Ende 2020 weitere Bruttoeinsparungen von 1 Milliarde Euro erzielen. Das Geld soll zum Teil in die Netze und die Erhöhung der Dienstleistungen des Konzerns reinvestiert werden, teilte die Orange SA bei ihrem Investorentag mit.

Mit Hilfe eines schlanken Investitionsprogramms sollen die Kosten in den nächsten drei Jahren um 15 Prozent verringert werden. Dies werde zu Einsparungen von bis zu 1 Milliarde Euro führen. Das bisherige Sparziel von 3 Milliarden Euro in den Jahren 2015 bis 2018 hat der in Paris ansässige Konzern nach eigenen Angaben bereits übertroffen. Die Investitionsausgaben sollen 2018 mit 7,4 Milliarden Euro einen Höchststand erreichen und ab 2019 wieder sinken.

Beim bereinigten Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) erwartet Orange 2017 ein Wachstum von rund 2 Prozent. Das Wachstum soll sich 2018 beschleunigen und 2019 sowie 2020 fortsetzen.

Der Konzern sei ein Jahr früher als geplant zu Umsatzwachstum zurückgekehrt und habe dank dessen das bereinigte EBITDA wieder steigern können, erklärte CEO Stephane Richard.

Orange will vor allem Digitalisierung, Vereinfachung und die gemeinsame Nutzung von Ressourcen zur Erreichung seiner Sparziele nutzen.

Kontakt zum Autor: unternehmen.de@dowjones.com

DJG/DJN/sha/kla

(END) Dow Jones Newswires

December 07, 2017 03:47 ET (08:47 GMT)

© 2017 Dow Jones & Company, Inc.

Weiterführende Inhalte

Weiterführende Inhalte