Finanznachrichten

MÄRKTE EUROPA/Börsen bleiben unter leichtem Abgabedruck

07.08.2017 - 16:04 Uhr


Von Manuel Priego Thimmel

FRANKFURT (Dow Jones)--Europas Börsen geben am Montagnachmittag weiter leicht nach. Im Handel wird zum einen auf den wieder anziehenden Euro verwiesen. Von den Tiefs am Freitag um 1,1750 Dollar ist die Einheitswährung wieder auf 1,1790 gestiegen. Daneben ist von Gewinnmitnahmen die Rede. Der über den Erwartungen ausgefallene US-Arbeitsmarktbericht am Freitag hatte eine kleine Rally an den Börsen ausgelöst.

Der DAX verliert 0,6 Prozent auf 12.229 Punkte, für den Euro-Stoxx-50 geht es 0,2 Prozent auf 3.499 nach unten. Einer der Gründe, warum sich der gesamteuropäische Index besser hält, sind Aufschläge von 1,4 Prozent im schwergewichteten Rohstoffsektor. Auslöser ist ein kräftiger Anstieg der Eisenerzpreise auf ein Viermonatshoch. Daraufhin geht es für BHP um 2 Prozent nach oben und für Rio Tinto um 1,9 Prozent. Der FTSE-100 kann sich mit Aufschlägen von 0,2 Prozent besser als andere Börsen halten.

JP Morgan warnt zu viel Gelassenheit an den Märkten

JP Morgan (JPM) warnt vor einer trügerischen Ruhe an den Börsen. Die niedrigen Highyield-Spreads und die niedrige Volatilität deuten nach Einschätzung der Analysten auf eine zu große Gelassenheit der Anleger hin. Die Börsen seien derzeit 30 Prozent teurer als dies zum Zeitpunkt des "Taper Tantrum" 2013 der Fall gewesen sei. Änderungen im Liquiditäts-Management der Zentralbanken hätten also durchaus das Zeug, die Märkte zu bewegen.

Hinzu komme, dass sich die Qualität der Unternehmenszahlen im zweiten Halbjahr verschlechtern dürfte wegen nachlassender Basiseffekte, eines schlechteren Preisumfelds sowie steilerer Zinskurven. JPM empfiehlt Long-Positionierungen in Schwellenländern, Rohstoffen und im europäischen Bankensektor sowie in Telekom-Aktien. Bearish bleiben die Analysten mit Blick auf den Automobilsektor, Chemiesektor sowie Kapitalgüter.

Zukauf von Fresenius Medical Care kein schneller Kurstreiber

Der Dialysekonzern Fresenius Medical Care (FMC) verstärkt sich mit einem Zukauf in den USA. Der DAX-Konzern übernimmt das Medizintechnik- und -dienstleistungsunternehmen NxStage Medical für 1,7 Milliarden Euro. Das entspricht einem Aufschlag auf den letzten Kurs von NxStage von rund 30 Prozent. NxStage entwickelt, produziert und vermarktet Dialysegeräte und weitere Produkte für den Einsatz in der Heimdialyse und der Intensivmedizin. Der Kauf wird Händlern als "teuer" eingestuft, für FMC geht es um 2 Prozent nach unten.

Positiv für SGL Carbon werten Händler die Absicht, das Joint Venture mit BMW komplett zu übernehmen. "Die Exklusivität der Abnahme durch BMW ist ohnehin beendet, da würden sie sich dadurch schneller neue Kundengruppen erschließen", sagt ein Analyst. SGL ziehen um 6 Prozent an. Bei PostNL kommt der Ausblick für das Expressgeschäft nicht gut an, für die Aktie geht es um 5,1 Prozent nach unten.

Der Medizintechnikkonzern Carl Zeiss Meditec hat laut den Analysten von Berenberg solide Geschäftszahlen vorgelegt, im Handel ist von etwas unter den Konsenserwartungen ausgefallen Zahlen die Rede. Die Jahresziele hat das Unternehmen aber bekräftigt. Die Aktie verliert leicht um 0,2 Prozent. Xing gewinnen dagegen 4,3 Prozent nach dem Ausweis der Quartalszahlen. "Wie erwartet war das wieder ein starkes Quartal", so ein Händler. Das Unternehmen habe die hohen Erwartungen getroffen.

Hypoport hat seine jüngst bereits umrissenen Geschäftszahlen bestätigt. Das SDAX-Unternehmen bekräftigte das Ziel, Umsatz und Ertrag 2017 prozentual "leicht zweistellig" zu steigern. Der Kurs zieht um 6,5 Prozent an. In der dritten Reihe verteuern sich Aumann nach dem Quartalsausweis um 5,3 Prozent. Im Handel wird auf den starken Auftragseingang im Bereich e-mobility verwiesen.

Presseberichte über ein mögliches Aus der elektronischen Gesundheitskarte sorgen für Druck auf Compugroup. Die TecDAX-Aktie verliert 5,2 Prozent. "Es ist unsicherer denn je, wann die Gesundheitskarte die in sie gesetzten Erwartungen erfüllt", sagte Helmut Platzer, Vorstandsvorsitzender der AOK Bayern, der "Süddeutschen Zeitung".

Analysten machen Kurse

Nachdem die Aktie von Vapiano jüngst unter den Ausgabepreis zurückgefallen ist, kommen nun nach dem Börsengang Ende Juni zum Emissionspreis von 23 Euro die ersten Analysteneinstufungen für das Papier auf den Markt. Berenberg hat den Wert mit "Kaufen" und einem Kursziel von 27 Euro aufgenommen, die Kollegen von Jefferies plädiert ebenfalls für "Kaufen" bei einem Ziel von mittelfristig 25 Euro. Für Vapiano geht es um 3,6 Prozent nach oben auf 21,97 Euro.

Auch die Aktie des Motorenherstellers Deutz stand zuletzt unter Abgabedruck. Die Analysten der HSBC haben den Wert auf "Kaufen" hochgenommen, wie es aus dem Handel heißt. Der Kurs legt um 3 Prozent zu. Evotec steigen nach einer Kaufempfehlung der Deutschen Bank um 8,7 Prozent auf 13,17 Euro.

=== 
Euro-Stoxx-50       3.499,28  -0,23   -8,13   6,34 
Stoxx-50            3.113,69  -0,28   -8,63   3,43 
DAX                12.228,68  -0,56  -69,04   6,51 
MDAX               25.096,75  -0,03   -7,29  13,10 
TecDAX              2.277,65  -0,23   -5,18  25,72 
SDAX               11.348,91   0,30   34,21  19,22 
FTSE                7.528,25   0,22   16,54   5,40 
CAC                 5.199,40  -0,08   -4,04   6,93 
 
Bund-Future           163,15          -0,02   0,22 
 
DEVISEN              zuletzt          +/- %  Mo, 8:24  Fr, 17.22 Uhr   % YTD 
EUR/USD               1,1793         +0,02%    1,1790         1,1759  +12,1% 
EUR/JPY               130,65         +0,10%    130,51         130,30   +6,3% 
EUR/CHF               1,1466         +0,05%    1,1460         1,1431   +7,1% 
EUR/GBP               0,9051         +0,24%    0,9029         1,1089   +6,2% 
USD/JPY               110,77         +0,07%    110,70         110,81   -5,2% 
GBP/USD               1,3029         -0,22%    1,3058         1,3040   +5,6% 
 
ROHOEL               zuletzt      VT-Settl.     +/- %        +/- USD   % YTD 
WTI/Nymex              49,25          49,58     -0,7%          -0,33  -13,6% 
Brent/ICE              51,84          52,42     -1,1%          -0,58  -11,7% 
 
METALLE              zuletzt         Vortag     +/- %        +/- USD   % YTD 
Gold (Spot)         1.258,45       1.258,83     -0,0%          -0,38   +9,3% 
Silber (Spot)          16,21          16,27     -0,4%          -0,06   +1,8% 
Platin (Spot)         967,85         965,45     +0,2%          +2,40   +7,1% 
Kupfer-Future           2,92           2,89     +1,2%          +0,04  +15,8% 
===

Kontakt zum Autor: manuel.priego-thimmel@wsj.com

DJG/mpt/cln

(END) Dow Jones Newswires

August 07, 2017 10:04 ET (14:04 GMT)

© 2017 Dow Jones & Company, Inc.

Weiterführende Inhalte

Weiterführende Inhalte