Nachrichten

Gastbeitrag Commerzbank Research · 11. April 2017

DAX: Pattsituation

Bulle und Bär auf einem Straßenschild
Quelle: dc975/Shutterstock
Der deutsche Leitindex präsentiert etwas unentschlossen. Der Durchbruch bleibt verwehrt, doch auch nach unten geht nicht wirklich viel. Wie die technische Situation aktuell einzuschätzen ist, erläutern die Analysten der Commerzbank AG.

Knock-out-Produkte der Commerzbank auf den DAX
Knock-Out-Finder der Börse Stuttgart: KO-Finder
Wunschzertifikat selbst zusammenbauen: Wunschzertifikat
 
Der DAX eröffnete gestern fest und testete mit dem in der ersten Handelsstunde markierten Tageshoch bei 12.247 Punkten das 50%-Retracement der korrektiven Abwärtsbewegung vom 2-Jahres-Hoch bei 12.376 Punkten. Die anschließende Schwächephase führte die Notierung zügig zurück an den Supportbereich der steigenden 100-Stunden-Linie, wo sie sich den Rest des Handelstages oberhalb des Tagestiefs bei 12.178 Punkten stabilisierte.

Bullen gegen Bären

Für heute liegt zunächst eine Pattsituation zwischen Bullen und Bären vor. Aus dem Stundenchart wird eine Widerstandszone von 12.221-12.247 Punkten sowie eine Unterstützungszone von 12.171-12.193 Punkten ersichtlich. Ein signifikanter Ausbruch über eine der beiden Zonen liefert einen ersten Hinweis über die weitere Bewegungsrichtung.

Wo geht die Reise hin?

Oberhalb von 12.247 Punkten dürfte der Bereich 12.278-12.303 Punkte angesteuert werden. Darüber stünde ein Vorstoß auf die zentrale Widerstandszone 12.376/12.391 Punkte auf der Agenda. Verletzt der Leitindex hingegen die Unterstützung bei 12.171 Punkten, die aus der Aufwärtstrendlinie der dreiwelligen Erholung vom Tief bei 12.119 Punkten resultiert, würden die Bären einen technischen Vorteil erlangen. Bestätigt würde die Annahme einer Fortsetzung der übergeordneten Abwärtskorrektur mit einem Rutsch unter 12.145 Punkte sowie anschließend 12.119 Punkte. Potenzielle nächste Ziele lauten dann 12.075-12.092 Punkte und 12.027-12.045 Punkte. Erst darunter würde sich das technische Bild im Tageschart eintrüben.