Nachrichten

Analystenkommentare des Tages · 12. April 2017

JP Morgan: Deutsche Telekom ein "Top Pick"

Magenta
Quelle: 360b/Shutterstock
Die Deutsche Telekom ein „Top Pick“? BASF „fair bewertet“? Auch heute gab es wieder eine ganze Reihe von Analysten-Kommentaren zu Aktien aus dem DAX. Hier ein Überblick.

Die US-Investmentbank JP Morgan bestätigte heute ihre Kaufempfehlung für die Aktie der Deutschen Telekom und hat das Kursziel von 19,00 Euro auf 19,30 Euro angehoben. Wie Analyst Akhil Dattani schreibt, sollte der Wert von positiven Umsatztrends in den USA und Deutschland profitieren. Für den Analysten zählt die Aktie des deutschen Telekommunikations-Konzerns zu den „Top Picks“ im europäischen Sektor. Seit Beginn des Jahres läuft die Aktie vor allem seitwärts in einer eher engen Handelsrange.

Siemens: JP Morgan belässt Siemens auf „Halten“

Eher moderat optimistisch gibt sich JP Morgan beim Blick auf die Siemens-Aktie. Nach unbestätigten Medienberichten hinsichtlich einer möglichen Fusion der Zugsparten von Siemens und Bombardier, hat JP Morgan den Ausblick der Siemens-Aktie auf „Neutral“ bestätigt. Zwar seine eine Konsolidierung in diesem Sektor positiv zu bewerten, so Analyst Akash Gupta in einer Studie zur europäischen Kapitalgüterbranche, allerdings belaste das Schienenfahrzeug-Geschäft ohnehin schon die Konzernmargen.

Goldman Sachs senkt Kursziel für Henkel

Die US-Investmentbank Goldman Sachs senkte heute das Kursziel für die Henkel-Aktie von 111 Euro auf 104 Euro. Analyst Fulvio Cazzol senkte gleichzeitig auch die Einstufung der Aktie von „Neutral“ auf „Sell“. Angesichts der jüngsten Rahmenbedingungen scheint diese Herabstufung etwas erstaunlich, da die Aktie erst in der vergangenen Woche ein neues Rekordhoch bei 123,60 Euro erzielte. Cazzol sieht Henkel jedoch zunehmenden Kosten- und Konkurrenzdruck, vor allem durch Procter & Gamble, ausgesetzt. Zudem habe Henkel in den vergangenen Jahren die sehr volatilen Rohstoffkosten stärker gespürt als so mancher Konkurrent. Um einen Rückgang der operativen Gewinnmarge zu verhindern, könnte der Dax -Konzern eine Reduzierung der Werbeaufwendungen in Betracht ziehen. Das würde aber zu Lasten des Wachstums aus eigener Kraft gehen, erklärte Cazzol.

Barclays erhöht Kursziel für BASF

Positive Nachrichten gibt es hingegen für BASF. Die britische Investmentbank Barclays hat heute das Kursziel für den Ludwigshafener DAX-Konzern von 87 auf 89 Euro angehoben. Die Einstufung bleibt jedoch unverändert auf „Neutral“. In einer Branchenstudie wies Analyst Sebastian Satz darauf hin, dass die europäischen Chemieunternehmen im ersten Quartal 2017 so gut wie schon lange nicht mehr abgeschnitten hätten. Im Schnitt rechnet er mit einem operativen Gewinnwachstum von zwölf Prozent. Da Satz jedoch die Nachhaltigkeit dieser Entwicklung bezweifelt, bevorzuge er Aktien mit einem „langfristigen Transformationspotenzial“ aus dem Sektor. Die BASF sei jedoch schon fair bewertet.