Nachrichten

Kundenwachstum enttäuscht · 18. April 2017

Netflix mit durchwachsenen Quartalszahlen

Netflix mit durchwachsenen Zahlen
Quelle: Kaspars Grinvalds /Shutterstock
Der Videodienst Netflix hatte Ende März fast 100 Millionen Nutzer. Doch die Zunahme ist geringer ausgefallen als erwartet. Der Gewinn hingegen übertraf die Erwartungen der Analysten.

- Von Cornelia Frey, Börse Stuttgart TV Newsredaktion -
Licht und Schatten gab es bei der Vorlage der Quartalszahlen am Montagabend nach US-Börsenschluss. So stieg im ersten Quartal die Kundenzahl nur um 4,95 Millionen auf 98,75 Millionen Kunden. Analysten hatten sowohl in den USA, wo 1,42 Millionen Nutzer hinzukamen, als auch im Ausland mehr erwartet. Im Vorjahreszeitraum war das Wachstum noch deutlich stärker gewesen. Das Unternehmen, das sich einen harten Wettbewerb mit Services wie Amazon Prime oder Hulu liefert, verkündete aber, auf Kurs zu sein und diese Woche die Marke von 100 Millionen Abos zu knacken.
Beim Gewinn konnte Netflix die Vorhersagen der Finanzprofis übertreffen. Der Überschuss schnellte im Auftaktquartal verglichen mit dem Vorjahreswert von 28 auf 178 Millionen Dollar in die Höhe. Die Einnahmen des in Kalifornien ansässigen Unternehmens legten in dem Quartal um rund 35 Prozent auf 2,64 Milliarden Dollar zu und bewegten sich damit im Rahmen der Markterwartungen.

Aktie anfangs unter Druck

Mit der Enttäuschung über das geringe Kundenwachstum fiel die Aktie nachbörslich zunächst rund drei Prozent. Im weiteren Handelsverlauf konnte sie sich wieder erholen und schloss letztendlich im Plus. Seit Jahresbeginn beträgt das Kursplus knapp 20 Prozent, und damit deutlich mehr als der S&P-500-Index, der nur knapp fünf Prozent zulegte. Getragen wird die Aktie auch von den Hoffnungen auf das zweite Quartal, denn Netflix wartet mit neuen Staffeln von Serienhits wie "House of Cards" und "Orange Is the New Black" auf.

Vorsichtige Gewinn- und Umsatzprognose

Bei der Gewinn- und Umsatzprognose für das laufende Quartal blieb Netflix allerdings unter den früheren Vorhersagen. Hohe Ausgaben - nicht zuletzt für exklusive Streaming-Inhalte und aufwendiges Marketing - dürften das Ergebnis deutlich drücken, warnte das Unternehmen. Auch bei den Erlösen stellte Netflix mit 2,76 Milliarden Dollar ein bisschen weniger als von Analysten angenommen in Aussicht. In den USA rechnet Netflix mit 600.000 neuen Kunden, international sollen 2,6 Millionen Abonnenten hinzukommen.