Nachrichten

Aktie nach Zahlenvorlage unter Druck · 19. April 2017

Zalando setzt Wachstumskurs fort

Zalando-Zahlen enttäuschen
Quelle: NatUlrich / Shutterstock
Im ersten Quartal 2017 stieg der Umsatz bei Europas führender Online-Plattform für Mode weiter an. Die Marge hingegen fiel deutlich geringer aus. Dies sorgt für Abgabedruck am Aktienmarkt.

- Cornelia Frey, Börse Stuttgart TV Newsredaktion -
Wie Zalando am Morgen bekannt gab, stieg nach vorläufigen Zahlen der Umsatz um 22 bis 24 Prozent auf 971 bis 987 Millionen Euro. Analysten hatten im Konsens mit 987 Millionen Euro Umsatz gerechnet.
Das bereinigte EBIT dürfte zwischen 10 und 30 Millionen Euro liegen, nach 20,2 Millionen Euro im Vorjahr. Analysten hatten im Mittel mit 29 Millionen Euro gerechnet. Daraus ergibt sich eine Marge bezogen auf das bereinigte EBIT von 1,0 bis 3,0 Prozent. Im Vorjahr hatte Zalando 2,5 Prozent erzielt.
Im Schlussquartal 2016, das vom Weihnachtsgeschäft geprägt ist, war Zalando um 25,7 Prozent gewachsen und hatte erstmals die Umsatzmilliarde erreicht.

Ausblick bestätigt

Der Onlinehändler bestätigte überdies die Prognose für das Gesamtjahr. Danach soll der Umsatz um 20 bis 25 Prozent wachsen; angepeilt wird ferner eine bereinigte EBIT-Marge von 5,0 bis 6,0 Prozent. Die detaillierten Zahlen zum ersten Quartal sollen am 9. Mai veröffentlicht werden.
Der Hauptversammlung Ende Mai sollen Shanna Prevé und Dominik Asam als neue Aufsichtsräte vorgeschlagen werden, nachdem Lorenzo Grabau und Kai-Uwe Ricke keine Wiederwahl anstreben. Prevé ist Managing Director Business Development für die Google Consumer Hardware Group, Asam Finanzvorstand von Infineon Technologies.

Aktionäre reagieren enttäuscht

An der Börse reagieren die Anleger enttäuscht auf die Zahlenvorlage. Die Aktie verliert auch am Nachmittag noch über vier Prozent auf 38,52 Euro. Seit dem IPO im Oktober 2014 hatte sich der Aktienkurs allerdings mehr als verdoppelt, innerhalb der vergangenen 12 Monate beträgt das Plus rund 34 Prozent.