Nachrichten

Gastbeitrag Commerzbank Research · 19. April 2017

GBP/USD – Ausbruch

GBP/USD - Ausbruch
Quelle: Rrraum / Shutterstock
Die Ankündigung vorgezogener Neuwahlen in Großbritannien überraschte die Börsianer und sorgte auch am Devisenmarkt für Bewegung. Wie sieht es charttechnisch aktuell beim Devisenpaar GBP / USD aus?

Das Pfund Sterling bewegt sich zum US-Dollar seit einem zyklischen Hoch im Juli 2014 bei 1,7192 USD in einem intakten langfristigen Abwärtstrend. Mit dem Brexit-Referendum im Juni vergangenen Jahres verschärfte sich die Abwärtsdynamik. Im Oktober gelang es dem unter Devisentradern auch “Cable” genannten Währungspaar sich oberhalb des erreichten Dekadentiefs bei 1,1926 USD zu stabilisieren. Die im Rahmen der Stabilisierung entstandene Handelsspanne unterhalb von 1,2775 USD konnte schließlich im gestrigen Handel dynamisch nach oben verlassen werden, nachdem zuvor die 200-Tage-Linie überwunden wurde.

Konsolidierung voraus?

Kurzfristig sollte nun eine Konsolidierung oder ein Rücksetzer in Richtung 1,2615-1,2710 USD nicht überraschen. Solange es nicht zu einem signifikanten Rutsch unter 1,2615 USD kommt, bleiben die mittelfristigen Chancen auf der Oberseite gewahrt. Bestätigend wäre ein nachhaltiger Anstieg über 1,2917 USD zu werten. Darüber würde sich der Fokus auf die Zielzone 1,3445-1,3570 USD richten, die auf Sicht mehrerer Monate angesteuert werden könnte. Unmittelbar bearish würde es nun wieder unter 1,2366 USD. Dann wäre ein erneuter Test der Region 1,1926-1,2109 USD zu erwarten.