Nachrichten

Ordentliche Zahlen für eBay · 20. April 2017

eBay: Umsatz gesteigert, Gewinnprognose enttäuscht

eBay
Quelle: eBay/Presse
Das weltgrößte Internet-Auktionshaus hat im ersten Quartal 2017 seinen Umsatz gesteigert. Aufgrund der nicht ganz so optimistischen Geschäftsaussichten reagierten Anleger jedoch enttäuscht.

MÄRKTE & MACHER 10:44min, 20. April 2017, 12:21 Uhr
- Sina Raich, Börse Stuttgart TV Newsredaktion -
Ebay hat am Mittwoch nach Börsenschluss in den USA seine Bilanz für das erste Quartal 2017 veröffentlicht. Der Umsatz wuchs auf 2,2 Milliarden US-Dollar (2,1 Milliarden Euro) – eine Steigerung um vier Prozent im Vergleich zum Vorjahreswert.

Höhere Investitionen, Aktionäre enttäuscht

Für die Ausweitung des Angebots und besseres Marketing nimmt eBay einen niedrigeren Gewinn in Kauf. Der Konzern muss sich neu ausrichten, da es sich nicht mehr auf den Bezahldienst PayPal stützen kann. Dieser ist mittlerweile eigenständig. Außerdem litt eBay stark unter der Konkurrenz von Amazon und weiteren Online-Händlern.
Ebay teilte mit, dass höhere Investitionen das Ergebnis im laufenden Quartal belasten werden. Aus diesem Grund sei mit einem bereinigten Gewinn je Aktie von 43 bis 45 Cent zu rechnen. Analysten hatten mit 47 Cent je Aktie gerechnet. Das führte zu Enttäuschungen bei den Anlegern: Die Aktie geriet nachbörslich unter Druck, der Aktienkurs fiel um 2,5 Prozent.

Nutzerzahlen, Handelsvolumen und Nettogewinn gesteigert

Die erhöhten Investitionen zahlten sich offenbar aus. Im vergangenen Quartal nahm die Zahl der aktiven Nutzer um zwei Millionen auf 169 Millionen zu. Auch das Gross Merchandise Volume (GMV), das Handelsvolumen, legte um 2,4 Prozent zu auf 20,9 Milliarden Dollar. Der Nettogewinn verdoppelte sich auf eine Milliarde Dollar.
Das Auktionshaus rechnet für die zweite Jahreshälfte 2017 mit einem höheren Wachstum. An der Gesamtjahresprognose von einem bereinigten Gewinn je Aktie zwischen 1,98 und 2,03 Dollar hielt eBay fest.