Nachrichten

Analystenkommentare des Tages · 25. April 2017

Amazon bleibt auf der „Conviction Buy List“

Logo von Amazon auf einer Kaufhauswand
Quelle: Eric Broder Van Dyke/Shutterstock
Steht die Amazon-Aktie bald bei 1.100 US-Dollar? Wenn es nach einer Analyse von Goldman Sachs geht schon. Analyst Heath Terry sieht den Onlinehändler weiter auf einem guten Weg. Ein Überblick über die wichtigsten Analysten-Kommentare.

-von Thomas Zuleck, Börse Stuttgart News Redaktion-
In dieser Woche wird Amazon Zahlen vorlegen und Goldman Sachs legt die Latte schon einmal hoch. Analyst Heath Terry sieht steigende Investitionen beim Onlinehändler als Indiz für steigende Umsätze. Besonders spannend wird die Frage, wie sich die „jüngsten Investitionen in Logistik, Inhalte und das Indien-Geschäft auf den operativen Gewinn ausgewirkt haben“? Zumindest aus historischer Sicht hätten sich steigende Investitionen meist in steigenden Erlösen niedergeschlagen. Terry selbst rechnet derzeit mit einem schnelleren Wachstum im Vergleich zum Gesamtmarkt. So erhöht der Goldman-Analyst auch seine Umstz- und Gewinnschätzungen für Amazon für die Jahre bis einschließlich 2019 und hob das Kursziel für die Amazon-Aktie von 1.000 auf 1.100 US-Dollar an. Amazon bleibt unverändert auf der „Conviction Buy List“ von Goldman Sachs.

Goldman senkt Kursziel für K+S

Bereits gestern senkte die US-Investmentbank das Kursziel für K+S von 21,00 Euro auf nun 20,40 Euro. Die Einstufung für die Aktie des Konzerns bleibt dabei unverändert auf „Verkaufen“. Wie Analyst Stephen Benson in einer Studie von Montag schreibt, erwartet er anhaltende Überkapazitäten im globalen Kalimarkt. Entsprechend habe er seine Umsatz- und Gewinnprognosen für den Düngemittelkonzern für die kommenden Jahre reduziert.

Hauck & Aufhäuser stuft Hugo Boss auf „Halten“ zurück

Vor der anstehenden Bilanzveröffentlichung für das erste Quartal 2017 stufte die Privatbank Hauck & Aufhäuser die Aktien von Hugo Boss auf „Halten“ zurück. Das Kursziel bleibt jedoch unverändert bei 73,00 Euro. Analyst Christian Salis begründet die Herabstufung insbesondere damit, dass die Aktie zuletzt bereits gut gelaufen ist und sich dem ausgegebenen Kursziel nähere. Somit erscheine die Aktie auf dem aktuellen Niveau halbwegs fair bewertet. Die Anteilsscheine von Hugo Boss konnten allein in den vergangenen drei Monaten um mehr als elf Prozent zulegen.

Aixtron: „Kaufen“ oder „Halten“?

Gleich zwei frische Analysten-Kommentare gab es heute und gestern für die Aktie von Aixtron. Die Commerzbank stufte heute die Aixtron-Aktie von „Reduce“ auf „Hold“ herauf und erhöhte gleichzeitig das Kursziel von 3,30 Euro auf 4,40 Euro. Wie Analyst Thomas Becker halbwegs nüchtern konstatiert, zeugen die wichtigsten Kennziffern des ersten Quartals wie „Umsatz, Auftragseingang und Kassenbestand“ von der Stabilisierung des Spezialmaschinenbauers. Somit sei das Risiko für Rückschläge durchaus überschaubar. Deutlich euphorischer gibt man sich da schon bei der Baader Bank. Laut Analyst Günther Hollfelder seien die technischen Innovationen bei Massenprodukten wie Smartphones oder Autos der Nährstoff für Unternehmen aus der Halbleiterbranche wie Aixtron. Das Kursziel für die Aktie hob Hollfelder von 3,60 auf 5,00 Euro an und sprach eine Kaufempfehlung für die Anteilsscheine aus. Wie schnell es manchmal gehen kann zeigte die Aixtron-Aktie bereits am heutigen Handelstag. Die heute vorgelegten Zahlen wurden am Markt mit großer Begeisterung aufgenommen und die Aktie kann allein heute um fast 13 Prozent zulegen.