Nachrichten

Autokonzern setzt sich ehrgeizige Ziele · 26. April 2017

Daimler legt die Latte hoch

Mercedes-Symbol auf einem Autohaus
Quelle: DayOwl/Shutterstock
Die Hoffnung einiger Marktteilnehmer hat sich bestätigt. Daimler hat heute tatsächlich die Prognose für das laufende Geschäftsjahr angehoben. Eigentlich ein Grund zum feiern - eigentlich. Doch die Aktie kommt einfach nicht in Schwung.

-von Thomas Zuleck, Börse Stuttgart News Redaktion-
Daimler gibt jetzt richtig Gas. Für das laufende Jahr hebt der Stuttgarter Autobauer die Prognose für alle relevanten Kennzahlen an. So sollen Absatz, Umsatz und vor allem das operative Ergebnis in den kommenden Monaten deutlicher gesteigert werden, als bislang prognostiziert. Bislang rechnete man in Stuttgart Untertürkheim mit einem operativen Ergebniswachstum im Bereich von 2,5 bis 10 Prozent. Nun peilt man ein Ergebniswachstum von mehr als zehn Prozent bis Jahresende an. Die Ab- und Umsätze sollen immerhin um mehr als fünf Prozent ansteigen.

Starkes erstes Quartal

Möglich wird diese Prognoseanhebung durch ein äußerst starkes erstes Quartal. Wie Daimler bereits vor gut zwei Wochen mitteilte konnte das Ebit im ersten Quartal nahezu verdoppelt werden. Zudem stieg zuletzt die Rentabilität von Daimler deutlich an und so lag die Nettorendite für die PKW-Sparte zuletzt bei 9,8 Prozent. Der Nettogewinn konnte mit rund 2,8 Milliarden Euro ebenfalls verdoppelt werden. Entsprechend zufrieden zeigt sich Vorstandschef Zetsche: „Hinter uns liegt ein äußerst erfolgreiches Quartal. Vor uns liegt eine Vielzahl an Möglichkeiten für weiteres profitables Wachstum“.

Aktie kommt einfach nicht in Schwung

Angesichts der vorgelegten Zahlen sowie des sehr positiven Ausblick ist es umso erstaunlicher, dass in die Aktie kein Schwung kommt. Auf Sicht der vergangenen drei Monate steht für die Daimler-Aktie sogar ein Minus von mehr als fünf Prozent zu Buche. Zwar kann die Daimler-Aktie im frühen Handel heute leicht zulegen, aber auch dies scheint angesichts der Zahlen nicht mehr als ein Tropfen auf einen heißen Stein. Von Analysten-Seite wird die Daimler-Aktie ebenfalls nicht allzu positiv gesehen. Zwar sehen die Analysten im Konsens für die Daimler-Aktie ein Kurspotenzial von knapp 5,8 Prozent, doch das entspricht gerade einmal dem Verlust der vergangenen drei Monate. In dieser Woche gab es zwar drei neue Analysten-Einschätzungen, doch nur Bernstein Research empfohlen die Aktie zum Kauf. Goldman Sachs und HSBC empfehlen die Aktie lediglich zu „Halten“. HSBC-Analyst Horst Schneider stellte in einer Branchenstudie von Montag die Frage, ob vielleicht die vorgelegten Zahlen für das erste Quartal schon einen kleinen Höhepunkt darstellten. Vor allem die Marktteilnehmer würden den Papieren, trotz zweifellos guter Eckdaten, nicht allzu viel zutrauen.