Nachrichten

Aktie mit Aufholpotenzial? · 27. April 2017

BASF steigert Umsatz und Gewinn deutlich

Logo von BASF
Quelle: 360b/Shutterstock
Das hatten Analysten so nicht erwartet. BASF steigerte im ersten Quartal Umsatz und Gewinne deutlich. Die Prognose für das laufende Jahr kann mit Leichtigkeit bestätigt werden, wenngleich man sich bei BASF in Zurückhaltung übt.

-von Thomas Zuleck, Börse Stuttgart News Redaktion-
Das geht ja gut los. BASF steigerte im ersten Quartal seine Umsätze um auf 16,9 Milliarden Euro und liegt somit gut 19 Prozent über dem Ergebnis des Vorjahresvergleichszeitraums. Das EBIT stieg in diesem Zeitraum sogar um 29 Prozent auf nun 2,5 Milliarden Euro. Analysten hatten im Schnitt mit „lediglich“ 2,31 Milliarden Euro gerechnet. Vor allem im Kernbereich „Chemicals“ hat BASF zuletzt wieder prächtig verdient. Das EBIT konnte hier gegenüber dem Vorjahr nahezu verdoppelt werden und liegt mittlerweile bei 958 Millionen Euro. Die Umsätze stiegen um 36 Prozent auf nun 4,1 Milliarden Euro.

Öl- und Gas-Geschäft legt deutlich zu

Ähnlich stark präsentierte sich zuletzt das Segment „Oil & Gas“. Auch hier konnten die Umsätze zuletzt um 36 Prozent zulegen, allerdings sind hier die Margen nicht ganz so hoch wie im Segment „Chemicals“. Dennoch trug auch dieser Bereich 170 Millionen Euro zum Konzern-EBIT bei. Eher schleppend verlief die Geschäftsentwicklung im Bereich „Agricultural Solutions“. Zwar konnte auch hier die Umsätze um vier Prozent gesteigert werden, allerdings lange nicht so dynamisch wie in den anderen beiden Geschäftsbereichen. Das EBIT ging hier sogar um 58 Millionen Euro auf 533 Millionen Euro zurück.

Ausblick: BASF bleibt zurückhaltend

Trotz starker Zahlen gibt man sich bei BASF reserviert. „Bei unserem Ausblick für das Gesamtjahr bleiben wir weiterhin zurückhaltend. Wir sehen nach wie vor erhebliche Risiken mit Blick auf die makroökonomische Entwicklung und das politische Umfeld“, so  BASF-CEO Bock. Die Prognose für das laufende Jahr wurde allerdings bestätigt. So erwartet man bei den Ludwigshafenern im laufenden Jahr ein deutliches Umsatzwachstum. „Nach unserer Definition entspricht das einem Umsatzanstieg um zumindest 6 %. Das EBIT vor Sondereinflüssen wollen wir im Vergleich zu 2016 leicht steigern. Wir gehen davon aus, dass dieser Anstieg im oberen Bereich des Rahmens von bis zu 10 % liegen wird“ so BASF-Chef Bock weiter.

Aktie mit Aufholpotenzial?

Zumindest der Jahresbeginn lief für die BASF-Aktie nicht allzu gut. Während der DAX in diesen Tagen von Rekord zu Rekord eilt, konnte die BASF-Aktie in den vergangenen drei Monaten gerade einmal um etwas mehr als zwei Prozent zulegen und generiert damit eine deutliche Underperformance gegenüber dem Gesamtmarkt. Und trotzdem fehlen der BASF-Aktie derzeit noch immer nur wenige Prozent auf ein neues Allzeithoch. Auf Analysten-Seite gab man sich Ende der vergangenen Woche allerdings optimistisch. So sprachen JP Morgan und Macquarie Research zuletzt eine Kaufempfehlung für die Anteilsscheine des DAX-Konzerns aus. Das Kursziel ist bei 105 Euro jeweils identisch. Macquarie-Analyst Cooley May begründet seine Kaufempfehlung damit, dass BASF gegenüber der Konkurrenz aktuell gut positioniert sei.