Nachrichten

Analysten bleiben optimistisch · 02. Mai 2017

Apple: Wieder für eine Überraschung gut?

Logo von Apple an einem
Quelle: Songquan Deng/Shutterstock
Heute Abend wird Apple Zahlen vorlegen. Und es spricht viel dafür, dass Apple den nächsten Rekord knackt. Wie das Wall Street Journal spekuliert, könnte Apple die Marke von 250 Milliarden Dollar an Barreserven überwunden haben.

-von Thomas Zuleck, Börse Stuttgart News Redaktion-
Im Fokus der heutigen Zahlen stehen, erwartungsgemäß, wieder einmal die Verkaufszahlen des Blockbusters iPhone 7. Zweidrittel des Konzernumsatzes macht Apple noch immer über den Verkauf seiner Smartphones. Im Schnitt verkauft Apple immerhin gut 200 Millionen Geräte pro Jahr. Für das abgelaufene Quartal sind die Analysten-Erwartungen zwar nicht mehr ganz so hoch wie zuletzt, allerdings darf auch nicht vergessen werden, dass im vorangegangen Quartal das Weihnachtsgeschäft mitberücksichtigt wurde. Insofern ist es nicht weiter erstaunlich, dass die von FactSet Research befragten Analysten mit einem Rückgang des Gewinns pro Aktie auf 2,02 US-Dollar rechnen. Der Gewinn im vorhergehenden Quartal lag bei 3,36 US-Dollar pro Anteilsschein. Für das bereits laufende Quartal rechnen Analysten sogar mit einem weiter rückläufigen Gewinn pro Aktie und gehen im Schnitt von einem Gewinn von 1,62 US-Dollar aus.

Mehrheit sieht Apple-Aktie als "Kauf"

Doch trotz eher rückläufiger Gewinnaussichten bleiben die Analysten in Bezug auf die Apple-Aktie optimistisch. Aktuell gibt es rund 43 Analysten, welche sich mit der Apple-Aktie beschäftigten und eine Empfehlung abgegeben haben. 28 von ihnen empfehlen den Tech-Wert zum „Kauf“ und fünf Analysten raten sogar zum „Übergewichten“. Zehn Analysten raten immerhin noch dazu die Apple-Aktie zu „Halten“. Eine Verkaufsempfehlung gibt es, stand heute, nicht. Im Schnitt umfassen die Kursziele ein Spektrum von 120 bis 185 US-Dollar pro Anteilsschein. Wenngleich die Stimmung in Bezug auf die Apple-Aktie geradezu prächtig ist, birgt der heutige Tag dennoch ein gewisses Rückschlagspotenzial in sich. Zwar konnten die jüngsten Quartalsergebnisse zuletzt immer wieder positiv überraschen, doch insbesondere in den Jahren 2015/2016 lagen die Ergebnisse immer wieder unterhalb der Markterwartungen. Ein wirklicher Garant für positive Überraschungen ist Apple demnach nicht. Wie Achim Mautz konstatiert, läuft die Aktie aus technischer Sicht derzeit „auf Hochtouren und der Trend könnte stärker nicht sein“. Die aktuelle Stärke wird durch das gestrige Hoch zusätzlich untermauert.

Wo bleibt das "Next Big Thing"?

Doch neben den aktuellen Quartalszahlen dürfte vor allem der Ausblick interessant werden. Für Herbst wird eine überarbeitete Version des iPhone 7 sowie der iPhone 7 Plus erwartet. Zudem erhoffen sich Anleger durch die Markteinführung des iPhone 8 einen neuerlichen Blockbuster. Allerdings sieht es derzeit danach aus, als könnte sich die Einführung des iPhone 8 etwas verzögern. Am Markt machten bereits Gerüchte die Runde, dass es aktuell zu Lieferengpässen und Produktionsproblemen gekommen sei. Sollten die Probleme behoben werden, so könnten sich die Kunden möglicherweise auf einen schnelleren Prozessor sowie einen neuen Bildschirm freuen. Letzterer könnte, so Gerüchte, von LCD auf OLED umgestellt werden. Neben dem Fokus auf den Smartphone-Markt hoffen Anleger bei Apple auf das „Next Big Thing“. Mit kolportierten 250 Milliarden US-Dollar wäre die Kriegskasse prall gefüllt. Zum Vergleich: Daimler, Volkswagen und BMW zusammen kommen aktuell auf eine Marktkapitalisierung von rund 200 Milliarden Euro. Ein kleiner Hinweis wohin die Reise gehen könnte, gab es bereits vor gut zwei Wochen. Wie verschiedene Medien berichteten, erhielt Apple vor gut zwei Wochen die Erlaubnis auf Kaliforniens Straßen selbstfahrende Autos zu testen. Apple bestätigte, dass man zeitnah mit entsprechenden Tests beginnen werde.