Nachrichten

Analystenerwartungen übertroffen · 02. Mai 2017

Merck & Co. erhöht Ausblick

Merck-Schild vor einem Bürogebäude
Quelle: Atmosphere1/Shutterstock
Der US-Pharmakonzern Merck & Co. hat im ersten Quartal etwas mehr verdient als von Analysten erwartet. Im Zuge der Zahlen kann der Konzern die Prognose für das laufende Jahr anheben und erfreut somit auch seine Aktionäre.

-von Thomas Zuleck, Börse Stuttgart News Redaktion-
Immerhin. Im abgelaufenen Quartal konnte Merck seine Umsätze, leicht, um ein Prozent nach oben schrauben. In nackten Zahlen heißt das, dass der Pharmakonzern unter dem Strich 9,43 Milliarden US-Dollar umgesetzt hat. Wenngleich die Umsätze nahezu stagnierten, konnte Merck auf der Gewinnseite deutlich zulegen. Unter dem Strich erzielte Merck & Co. ein Nettoergebnis von 1,55 Milliarden US-Dollar und lag somit gut 0,43 Milliarden über dem Vorjahresergebnis. Der Gewinn pro Aktie lag somit bei 0,56 US-Dollar und somit ebenfalls 0,16 US-Dollar oberhalb des Vorjahreswertes. Der bereinigte Gewinn ging allerdings leicht, um 0,01 Cent auf 0,88 US-Dollar zurück. Trotzdem kamen die Zahlen gut an, denn Analysten hatten im Vorfeld nur mit einem Gewinn von 0,83 US-Dollar pro Anteilsschein gerechnet.

Kerngeschäft läuft stabil

Vor allem im Kerngeschäft konnten die Umsätze zuletzt stabil gehalten werden. So legten die Einnahmen aus der Pharmasparte zuletzt wieder um ein Prozent auf 8,18 Milliarden US-Dollar zu. Als Kassenschlager erwies sich dabei vor allem das Antidiabetika Januvia/Janumet. Der Vertrieb von Januvia/Janumet trug gut 1,33 Milliarden US-Dollar zum Gesamtumsatz bei. Das größte Umsatzwachstum in Höhe von 134 Prozent erzielte Pfizer jedoch mit Pembrolizumab (Handelsname Keytruda). Keytruda ist ein humanisierter monoklonaler Antikörper und Arzneistoff zur Behandlung des Nichtkleinzelligen Bronchialkarzinoms. Die Keytruda-Umsätze lagen zuletzt bei 584 Millionen US-Dollar.

Gewinnerwartung steigt

Im Zuge der Zahlen für das erste Quartal hob Merck seine Erwartungen für das laufende Jahr leicht an. Nachdem Merck bislang einen bereinigten Gewinn pro Aktie von 3,72 bis 3,87 US-Dollar in Aussicht stellte, liegt die Prognose seit heute bei 3,76 bis 3,88 US-Dollar pro Anteilsschein. Der Umsatz könnte zudem in diesem Jahr wieder die 40 Milliarden US-Dollar-Marke knacken.