Nachrichten

Analystenkommentare des Tages · 03. Mai 2017

Zalando: Sind die Erwartungen zu hoch?

verschiedene Schuhe
Quelle: Leszek Czerwonka/Shutterstock
Sind die Markterwartungen an Zalando vielleicht zu hoch? Ist Pfeiffer Vacuum ein "Kauf" oder aktuell eigentlich recht fair bewertet? Die Analystenkommentare des Tages. Ein Auszug.

Kann Zalando die hohen Markterwartungen erfüllen? Wenn es nach Analyst Richard Chamberlain von der kanadischen Investmentbank RBC Capital geht, könnte dies schwer werden. Entsprechend stufte Chamberlain die Aktie von „Outperform“ auf „Sector Perform“ herab. Obwohl die Gewinnschätzungen innerhalb des Sektors zuletzt gesunken seien, habe der Aktienkurs weiter zugelegt. Entsprechend sei in Bezug auf sein ausgegebenes Kursziel von 42 Euro nur noch sehr wenig Luft. Laut Chamberlain könnte Zalando vor allem der Wettbewerb im Onlinesektor vermehrt zu schaffen machen. Wenngleich der Fokus von Konkurrenten wie Amazon aktuell noch nicht so sehr auf dem Modebereich liege, können jedoch beispielsweise H&M aus taktischen Gründen kostenfreie Lieferungen anbieten. Letztlich liegen die Schätzungen Chamberlains für das operative Ergebnis (Ebit) von Zalando in den Jahren 2017 und 2018 um bis zu 12 Prozent unter der durchschnittlichen Marktschätzung.

DZ Bank belässt Hugo Boss auf „verkaufen“

Die DZ Bank hat heute ihre Einstufung für die Hugo Boss Aktie mit „Verkaufen“ bestätigt. Das Kursziel bleibt ebenfalls unverändert bei 60 Euro pro Anteilsschein. Zwar hätten die heute vorgelegten Quartalszahlen leicht über den Markterwartungen gelegen, so Analyst Herbert Sturm, allerdings komme das Onlinegeschäft nach wie vor nicht wirklich in Schwung. Nach den heute Vormittag vorgelegten Zahlen avancierte die Hugo Boss Aktie zum größten Verlierer im MDAX und rutschte zwischenzeitlich um knapp sechs Prozent ab. Zwar konnte sich die Aktie im Laufe des Tages wieder leicht stabilisieren, doch kurz vor Börsenschluss notieren die Hugo Boss Anteilsscheine immer noch rund 2,5 Prozent schwächer gegenüber dem Vortag.

Warburg hebt Kursziel für BASF an

Das Analysehaus Warburg Research hat das Kursziel für BASF von 95 auf 97 Euro angehoben. Die Einstufung bleibt jedoch unverändert auf „Halten“. Das Kurspotenzial für die Aktie scheint zwar auf dem aktuellen Niveau begrenzt, so Analyst Oliver Schwarz, allerdings habe sich der Chemiekonzern im ersten Quartal zuletzt vor allem im Kerngeschäft glänzen geschlagen. Seine Umsatzschätzungen für BASF lägen somit sogar leicht oberhalb der Unternehmensziele.

Pfeiffer Vacuum ein „Buy“?

Analysten von Kepler Cheuvreux und Oddo Seydler haben jeweils ihr Kursziel für Pfeiffer Vacuum angehoben. Oddo Seydler Analyst Veysel Taze hat in einer heute veröffentlichten Studie sein Kursziel für Pfeiffer Vacuum von 112 auf 125 Euro angehoben. Die Einstufung für die Aktie nahm er jedoch von „Kaufen“ auf „Halten“ zurück. Aus seiner Sicht sei mit den Kursgewinnen der vergangenen Wochen alles Positive im Kurs eingepreist. Weitere, größere Überraschungen seien vor diesem Hintergrund nicht zu erwarten. Vor allem aufgrund eines anhaltenden Übernahmeinteresses durch den Konkurrenten Busch, konnte die Aktie zuletzt deutlich zulegen (Pfeiffer Vacuum mit starkem Auftakt). Etwas anders sieht Craig Abbott, Analyst bei Kepler Cheuvreux, die Stiuation bei der Pfieffer-Aktie. Er gab heute ein Kursziel von 132 Euro (zuletzt 126 Euro) aus und rät die Aktie weiterhin zu „kaufen“. Aus Sicht von Abbott sei die Aktie im Vergleich zur Konkurrenz noch immer günstig bewertet.