Nachrichten

Gastbeitrag Commerzbank Research · 08. Mai 2017

DAX: Anhaltender Kaufdruck

Chart auf einem Monitor
Quelle_ FERNANDO BLANCO CALZADA/Shutterstock
Heute heißt es für viele Anleger erst mal ein klein wenig durchatmen. Nach der Rally der vergangenen Woche lässt der deutsche Leitindex heute etwas Luft ab. Ist das schon der Auftakt für eine größere Konsolidierung?

Knock-out-Produkte der Commerzbank auf den DAX
Knock-Out-Finder der Börse Stuttgart: KO-Finder
Wunschzertifikat selbst zusammenbauen: Wunschzertifikat
 
Der DAX zeigte am Freitag zur Eröffnung einen deutlichen Rücksetzer, konnte sich jedoch schnell fangen und eine mehrstündige Stabilisierungsphase über dem Tagestief bei 12.592 Punkten einleiten. Im Verlauf des Nachmittags kam schließlich starker Kaufdruck auf, der den deutschen Leitindex dynamisch bis auf ein in der letzten Handelsstunde markiertes Rekordhoch bei 12.719 Punkten beförderte.

DAX mit weiterem Potenzial?

Der anhaltende Kaufdruck schickte die Notierung per Tagesschluss und Wochenschluss über das wichtige Widerstandscluster bei 12.648-12.668 Punkten. Sollte der Ausbruch im heutigen Handel bestätigt werden, ergäbe sich unmittelbares Anschlusspotenzial in Richtung zunächst 12.833 Punkte.

Risiko einer Konsolidierung steigt

Mit Blick auf das übergeordnete Chartbild lässt sich eine nächste bedeutende Ziel- und Widerstandszone bei 13.000-13.237 Punkten ableiten. Weiterhin bleibt indes das Risiko einer deutlicheren (mehrtägigen bis mehrwöchigen) Konsolidierung beziehungsweise Korrektur signifikant erhöht. Argumente hierfür liefern die Sentimentindikatoren, die Saisonalität sowie die überhitzte markttechnische Situation.

Weitere technische Wegmarken

Als erstes wichtiges preisliches Warnsignal hierfür wäre im Tageschart ein Tagesschluss unter dem Gap bei 12.532 Punkten aufzufassen. Darüber sollten bereits die Regionen 12.648/12.676 Punkte sowie 12.592 Punkte als Support fungieren. Unterhalb von 12.532 Punkten müsste ein Rücksetzer bis 12.478/12.486 Punkte oder 12.376-12.414 Punkte eingeplant werden. Darunter rückt die steigende 20-Tage-Linie bei aktuell 12.302 Punkten in den Fokus.

Quelle: Bloomberg