Nachrichten

Analystenkommentare des Tages · 08. Mai 2017

Lufthansa-Aktie: Potenzial von mehr als 20 Prozent?

Logo der Deutschen Lufthansa am Flughafen München
Quelle: Illya Kryzhanivskyy/Shutterstock
Hebt die Lufthansa-Aktie bald richtig ab? Weshalb rät das Analysehaus Jefferies die Bayer-Aktie "eindringlich" zum Kauf? Die Analystenkommentare des Tages. Ein Auszug.

Die UBS attestiert der Aktie der Deutschen Lufthansa ein Kurspotenzial von rund 24 Prozent. Analyst Jarrod Castle hob heute sein Kursziel für die Airline von 11,70 auf 20,00 Euro an und sprach gleichzeitig eine Kaufempfehlung für die Aktie aus. Aus Sicht des Analysten werde die Aktie von einer weiter anziehenden Nachfrage profitieren, was der Aktie in Kombination mit günstigen Rohstoffpreisen weiteren Auftrieb geben sollte. Seine zum Jahresanfang geäußerten Befürchtungen in Bezug auf die Deutsche Lufthansa hätten sich nicht bestätigt. Nach den Zahlen zum ersten Quartal rechnet Castle damit, dass die Durchschnittserlöse pro Passagier im laufenden Jahr weniger stark zurückgehen könnten, als bislang befürchtet. Zudem seien die Kerosinpreise im laufenden Jahr bereits um zehn Prozent gesunken, was sich ebenfalls positiv auf die Margen der Airline auswirken dürfte. Insgesamt rechnet Castle nun mit einer deutlich verbesserten Wachstumsdynamik und einer sinkenden Nettoverschuldung bei der Deutschen Lufthansa.

Jefferies empfiehlt Bayer "eindringlich" zum Kauf

Das Analysehaus Jefferies hat seine Kaufempfehlung für die Bayer-Aktie bestätigt und gleichzeitig das Kursziel von 130 auf 145 Euro angehoben. Analyst Jeffrey Holford rechnet bereits im zweiten Quartal mit einer neuerlichen Anhebung des Ausblicks, weshalb er nun seine eigenen Schätzungen an das obere Ende der bisherigen Zielspanne angepasst habe. Holford rät „eindringlich“ zum Kauf der Aktie.

UBS lobt Berichtssaison

Bereits vergangene Woche lobte die UBS den bisherigen Verlauf der Berichtssaison in Europa zum ersten Quartal 2017. Mittlerweile hätten knapp die Hälfte der Unternehmen ihre Zahlen für das erste Quartal präsentiert und sage und schreibe 63 Prozent der Konzerne hätten die Analystenerwartungen übertroffen. Dies sei immerhin der beste Wert seit rund sieben Jahren, so UBS-Marktstratege Nick Nelson. Des Weiteren hätten die Gewinnerwartungen des Marktes bereits sechs Monate in Folge zugelegt.

Exane BNP hebt Kursziel für Siemens auf 140 Euro

Die französische Investmentbank Exane BNP Paribas hat das Kursziel für die Siemens-Aktie von 135 auf 140 Euro angehoben und die Einstufung auf „Outperform“ belassen. In einer heute vorgestellten Studie attestierte Analyst Jonathan Mounsey dem Konzern ein positives Umsatzwachstum. Entsprechend aktualisierte er seine Prognose, auch unter Berücksichtigung von Währungseffekten.
Bereits am vergangenen Freitag hob die französische Großbank Société Générale ihr Kursziel für Siemens von 145 auf 150 Euro an und sprach ebenfalls eine Kaufempfehlung aus. Laut Analyst Alasdair Leslie habe Siemens zuletzt in allen Bereichen gut abgeschnitten. Entsprechend seien die bereinigten Gewinnmargen besser ausgefallen, als der Unternehmensausblick derzeit impliziere.