Nachrichten

Martin Zielke verschafft sich Luft · 09. Mai 2017

Commerzbank: Überraschend starker Auftakt

Commerzbank an der Frankfurter Hauptwache
Quelle: Lurchimbach/Shutterstock
Die Commerzbank kann auf einen überraschend guten Start in das laufende Geschäftsjahr zurückblicken. Wie das Unternehmen heute Morgen bekannt gab, ist das Konzernergebnis gegenüber dem Vorjahr deutlich angestiegen.

-von Thomas Zuleck, Börse Stuttgart News Redaktion-
Martin Zielke, Vorstandsvorsitzender der Commerzbank, stand zuletzt doch spürbar und vor allem hörbar in der Kritik. Auf der Hauptversammlung vor gut einer Woche musste sich der Bank-Chef vor allem von seinen Aktionäre teilweise harte Worte gefallen lassen. Aktionsvertreter, aber auch Einzelaktionäre kritisierten vor allem den eher schleppend verlaufenden Konzernumbau und so stand vor allem Zielke persönlich im Kreuzfeuer seiner Anteilseigner. Doch mit den heute vorgestellten Zahlen dürfte man bei der Commerzbank erstmal ein wenig durchatmen. Wie das Unternehmen heute Morgen bekannt gab, stieg das operative Ergebnis im ersten Quartal auf 314 Millionen Euro. Das Konzernergebnis stieg ebenfalls auf nun 217 Millionen Euro gegenüber 169 Millionen im Vorjahr. Insgesamt lag der Umsatz zuletzt bei 2,37 Milliarden Euro und somit ebenfalls leicht über dem Vorjahresniveau.

Zurück auf Kurs?

Vor allem mit dem Privat- und Unternehmerkunden Geschäft zeigt sich die Commerzbank zufrieden und berichtet von einem anhaltenden operativen Wachstum. Allerdings ging das operative Ergebnis in diesem Segment deutlich zurück und verringerte sich gegenüber dem Vorjahresquartal um knapp 30 Prozent auf 194 Millionen Euro. Bei der Commerzbank gibt man sich dennoch gelassen und begründet diesen Ertragsschwund mit positiven Einmaleffekten aus dem Vorjahr sowie gestiegener regulatorischer Kosten, vor allem in Polen. Martin Zielke: „Im Segment Privat- und Unternehmerkunden sind wir im ersten Quartal bei Kunden und Assets weiter gewachsen. Im Segment Firmenkunden haben wir eine Kreditinitiative über 6 Milliarden Euro für den Mittelstand gestartet“. Die Erträge vor Risikovorsorge reduzierten sich ebenfalls leicht auf 1,168 Milliarden Euro. Bereinigt konnten die Erträge dennoch leicht gesteigert werden. Besonders positiv zu werten ist jedoch vor allem der Nettoneukunden-Zuwachs in Höhe von 151.000 Neukunden. Das Kreditvolumen konnte im Vergleich zum Vorjahresquartal um sieben Prozent gesteigert werden.

Konzernumbau geht weiter

Die Prognose für das laufende Geschäftsjahr wurde heute im Zuge der Zahlen bestätigt. So werden die kommenden Monate weiterhin vom bereits laufenden Konzernumbau geprägt. Für den Restrukturierungsprozess legte die Commerzbank 1,1 Milliarden Euro zurück, wovon voraussichtlich in diesem Jahr noch rund die Hälfte abgerufen werden soll. So harte Kapitalquote soll ebenfalls stabil, bei rund 12 Prozent gehalten werden.

Commerzbank-Aktie mit starkem Quartal

Die heute vorgestellten Zahlen wurden von den Marktteilnehmern bislang positiv aufgenommen. Im vorbörslichen Handel konnte die Aktie bereits um rund 1,5 Prozent zulegen. Dabei blickt die Commerzbank-Aktie bereits auf einen überaus gelungenen Start in das laufende Börsenjahr zurück. Auf Sicht der vergangenen drei Monate steht bereits ein Kursplus von mehr als 20 Prozent zu Buche. Dennoch bleiben vor allem Analysten eher zurückhaltend was den weiteren Ausblick für die Commerzbank-Aktie angeht. In der Vorwoche empfahlen Warburg Research, Morgan Stanley und auch die equinet AG die Aktie lediglich zu „halten“. Die equinet AG attestiert der Commerzbank-Aktie sogar ein negatives Kurspotenzial von rund 20 Prozent. Allerdings rechnete equinet-Analyst Philipp Häßler auch mit einem schwachen ersten Quartal.