Nachrichten

Paukenschlag im Telekom-Sektor · 12. Mai 2017

United Internet will Drillisch übernehmen

Telekommunikations-Netzwerk
Quelle: asharkyu/Shutterstock
Es ist ein kleiner Paukenschlag am frühen Morgen. Offenbar plant United Internet den Mobilfunk-Anbieter Drillisch zu übernehmen. Eine entsprechende Grundsatzvereinbarung wurde bereits unterzeichnet.

-von Thomas Zuleck, Börse Stuttgart News Redaktion-
Nun also doch. Der Internet- und Telekomkonzern United Internet steht offenbar kurz vor der Übernahme des Konkurrenten Drillisch. Laut einer heute Morgen veröffentlichten, gemeinsamen Pressemitteilung wurde bereits eine Grundsatzvereinbarung geschlossen, welche unter anderem den schrittweisen Erwerb der 1&1 Telecommunication SE durch Drillisch unter dem Dach von United Internet vorsieht. Der entscheidende Satz auf der heutigen Pressemitteilung lautet jedoch: „Mit dem Abschluss dieser Grundsatzvereinbarung streben die beiden Unternehmen an, das in der 1&1 Telecommunication SE gebündelte Mobilfunk- und Festnetzgeschäft von United Internet mit dem Mobilfunkgeschäft von Drillisch zusammenzuführen.“ Durch einen solchen Zusammenschluss entstünde wäre man immerhin der viertgrößte Anbieter auf dem Telekommunikationsmarkt.

United Internet will 50 Euro pro Aktie zahlen

Der Zusammenschluss könnte durchaus Sinn ergeben. 1&1 wird aktuell mit rund 5,85 Milliarden Euro bewertet. Drillisch kommt aktuell auf eine Marktkapitalisierung von 2,66 Milliarden Euro. Im Falle einer Übernahme will 1&1 den Aktionären 50 Euro pro Anteilsschein bezahlen. In Bezug auf den gestrigen Schlusskurs wäre das ein Plus von rund drei Prozent. Bereits heute hält 1&1 20,08 Prozent der Drillisch-Aktien und ist somit gleichzeitig größter Einzelaktionär. Die Aufsichtsbehörden müssten einem solchen Deal zwar erst noch zustimmen, was allerdings aufgrund der Rahmenbedingungen im Telekommunikationssektor kein größeres Problem darstellen sollte.

Übernahme scheint Sinn zu machen

Aus Sicht der beiden Unternehmen macht die geplante Übernahme durchaus Sinn: „Mit dem Zusammenschluss von 1&1 Telecommunication und Drillisch formen wir einen leistungsfähigen Telekommunikations-Komplettanbieter unter dem Dach von United Internet. 1&1 verfügt über eine starke Marke, einen riesigen Kundenstamm und enorme Vertriebskraft. Drillisch ist ein schnell wachsender Mobilfunkanbieter mit einem attraktiven Produktportfolio.“ Das ist zwar richtig, allerdings nicht die ganze Wahrheit. Drillisch ist für 1&1 nicht zuletzt deshalb sehr attraktiv, da der Konzern über einen Zugang zum Telefonica-Netz in Deutschland verfügt. Laut dieser Vereinbarung kann Drillisch bis zu 20 Prozent der O2-Netz-Kapazitäten nutzen. Zudem verfügt Drillisch über eine Option diese 20 Prozent um weitere 10 Prozent bis zum Jahr 2020 aufzustocken. Bei Drillisch weiß man um den Wert dieser Vereinbarung: "Unser Vertrag mit Telefonica zahlt sich immer mehr aus. Er garantiert uns für die nächsten Jahre vollen Zugriff auf die Netztechnologien der neuesten Generation, und das zu sehr guten Konditionen", so Drillisch-Chef Vlasios Choulidis.

Vollzug erst zum Jahresende erwartet

Gemeinsam kommen die beiden Unternehmen auf insgesamt mehr als 12 Millionen Kundenverträge. Kumuliert kam Drillisch und 1&1 zudem auf einen Umsatz von 3,2 Milliarden Euro. Wenngleich eine Grundsatzvereinbarung bereits beschlossen wurde, rechnen Beobachter damit, dass der Abschluss der Transaktion erst gegen Ende des Jahres erfolgt.