Nachrichten

Analystenkommentare des Tages · 12. Mai 2017

Baader Bank empfiehlt Siemens zum "Kauf"

Spiegelung des Siemens-Logos in einer Scheibe
Quelle: wallix/Shutterstock
Ist die Siemens-Aktie 140 Euro wert? Was ist mit der Henkel-Aktie? Lohnt der "Kauf" oder sollte man die Aktie lediglich "Halten"? Die Analystenkommentare des Tages. Ein Auszug.

-von Thomas Zuleck, Börse Stuttgart News Redaktion-
Die Baader Bank bestätigte heute ihre Kaufempfehlung für Siemens, hob allerdings ihr Kursziel von 130 auf 140 Euro an. In einer heute veröffentlichten Studie, konstatiert Analyst Günther Hollfelder, dass der Industriekonzern im zweiten Geschäftsquartal weitere Fortschritte erzielt habe. Vor allem die jüngste Effizienz-Steigerung hob Hollfelder besonders hervor. Seiner Ansicht nach, habe Siemens eine „hervorgehobene Stellung in der Branche“.

Kepler Cheuvreux hebt Kursziel für Deutsche Lufthansa an

Die Deutsche Lufthansa stand in den vergangenen Tagen immer wieder einmal im Fokus von Analysten. Heute äußerste sich nun auch das Analysehaus Kepler Cheuvreux zu der Airline und hob das Kursziel von 15,00 Euro auf 16,70 Euro an. Die Einstufung für die Aktie hob Kepler-Luftfahrt-Expertin Ruxandra Haradau-Doser ebenfalls von „Reduce“ auf „Hold“ an. So sei sie vor allem nach den jüngsten Aussagen der Konzernspitzen von Air France-KLM, IAG und Lufthansa, deutlich positiver für den Sektor gestimmt, als dies noch vor einiger Zeit der Fall war.

Analysten bei Henkel uneinig

Was die weitere Entwicklung der Henkel-Aktie angeht, zeigten sich die Analysten heute uneinig. Während die DZ Bank die Aktie zum „Halten“ empfiehlt, sprach die Commerzbank heute eine Kaufempfehlung aus.
DZ Bank Analyst Herbert Sturm hob zwar sein Kursziel für die Henkel-Aktie von 121 Euro auf 128 Euro an, die Einstufung hat er jedoch unverändert mit „Halten“ bestätigt. Nach den guten Quartalszahlen von dieser Woche (Henkel: Blitzsaubere Zahlen) habe er seine Ergebnisschätzung für dieses und die folgenden Geschäftsjahre nach oben korrigiert, so Sturm. Besondere Wachstumsimpulse erwartet er insbesondere in den Schwellenländern.
Bei der Commerzbank gibt man sich da schon deutlich optimistischer und hob das Kursziel von 136 Euro auf 144 Euro an. Die Einstufung bleibt unverändert auf „Kaufen“. Angesichts des guten Jahresstarts hob Analyst Andreas Riemann seine Schätzungen für das Gesamtjahr an. Er erwartet mittlerweile zehn Prozent Wachstum beim bereinigten Gewinn je Aktie.

S&P Global verleiht Arcelor Mittal Rückenwind

Das Analysehaus S&P Global hat Arcelor Mittal nach Zahlen von „Sell“ auf „Hold“ hochgestuft. Das Kursziel bleibt jedoch unverändert bei sieben Euro. Zur Begründung heißt es bei Analyst Jit Hoong Chan, dass der Stahlproduzent die Erwartungen zuletzt übertroffen habe, weshalb er für das Gesamtjahr nun mit einem höheren Umsatz rechne. Insgesamt korrigierte Chan seine Prognosen für den Gewinn je Aktie nach oben. Vor allem sei das Risiko/rendite-Profil der Anteilsscheine mittlerweile wieder etwas ausgeglichener.