Nachrichten

Gastbeitrag Commerzbank Research · 15. Mai 2017

DAX: Ausgedehnte Verschnaufpause

Schriftzug DAX auf einem Monitor
Quelle: Pavel Ignatov/Shutterstock
Was bringt die neue Handelswoche für den deutschen Leitindex? Kommt der Anstieg über die Marke von 13.000 Punkten oder wird die Gefahr von Rückschlägen mittlerweile größer? Eine technische Analyse der Commerzbank AG.

Knock-out-Produkte der Commerzbank auf den DAX
Knock-Out-Finder der Börse Stuttgart: KO-Finder
Wunschzertifikat selbst zusammenbauen: Wunschzertifikat
 
Der DAX eröffnete am Freitag freundlich und bewegte sich anschließend impulslos seitwärts in einer engen Range von 28 Punkten. Erst kurz vor Handelsschluss kam Kaufdruck auf, der die Notierung bis auf ein Tageshoch bei 12.771 Punkten beförderte.

DAX bleibt im Konsolidierungsmodus

Der Index verbleibt auf Basis des Tagescharts im Konsolidierungsmodus unterhalb des am Dienstag markierten Rekordhochs bei 12.783 Punkten. Im Stundenchart konnte mit dem dynamischen Anstieg der letzten Handelsminuten die korrektive Abwärtstrendlinie gebrochen werden. Solange das Tief vom Freitag bei 12.714 Punkten nicht unterschritten wird, besteht die Chance, dass die dreiwellige Abwärtsbewegung vom Rekordhoch bereits beendet ist. Zur Bestätigung bedarf es jedoch noch eines nachhaltigen Anstiegs über 12.776/12.783 Punkte. Dann könnte es zeitnah in Richtung der aktiven Kursziele bei 13.000 Punkten und eventuell 13.237 Punkten laufen. Zwischengeschaltete potenzielle Hürden lauten 12.792 Punkte, 12.816-12.840 Punkte und 12.858 Punkte.

Blick auf die Unterseite

Mit Blick auf die Unterseite würde ein Rutsch unter den Support bei 12.714 Punkten für eine zeitliche und preisliche Ausdehnung der laufenden Konsolidierungsphase sprechen. Mögliche nächste Abwärtsziele lassen sich für diesen Fall bei 12.662 Punkten, 12.642/12.648 Punkten, 12.617 Punkten und 12.592/12.599 Punkten ausmachen. Zu einer nennenswerten Eintrübung der Ausgangslage im Tageschart käme es erst unterhalb des Supports bei 12.376-12.414 Punkten.