Nachrichten

Marktbericht von 13:15 Uhr · 19. März 2017

Sieg von Macron-Lager treibt DAX an

Jubel von Emmanuel Macron
Quelle: Frederic Legrand - COMEO
Nach dem klaren Sieg des Lagers von Präsident Emmanuel Macron bei den Parlamentswahlen in Frankreich klettert der DAX wieder in Richtung seines Rekordhochs von 12.921 Punkten. Nun rücken die Brexit-Verhandlungen in den Fokus.

NEWS AUS DEM HANDEL 3:12min, 19. Juni 2017, 10:27 Uhr
- von Holger Scholze, Börse Stuttgart News Redaktion -
Die Bewegung La République en Marche und ihre Verbündeten erzielten bei den Parlamentswahlen in Frankreich am Sonntag die absolute Mehrheit. Dies gilt als starkes Mandat für die Reformpläne des neuen Präsidenten Emmanuel Macron.
Durch das starke, europafreundliche Votum atmen die Börsianer auf. Die politischen Risiken werden nun als deutlich geringer eingeschätzt.
Somit startete der DAX mit einem Aufschlag von 124 Punkten bzw. 1,0 Prozent auf 12.877 Zähler in die neue Börsenwoche. Das erst am 14. Juni erreichte Allzeithoch liegt bei 12.921 Punkten.

Morgan Stanley stuft Versorger neu ein

Die Analysten von Morgan Stanley haben die Versorgeraktien E.on und RWE neu eingestuft.
Sie hoben das Kursziel für E.on um drei Euro auf 10,30 Euro an. Zudem empfehlen sie, die Papiere "überzugewichten". Bisher lag die Einschätzung bei "gleichgewichten".
Die RWE-Aktie habe nach Ansicht der Experten ein Kursziel von 20,40 Euro. Bisher lag dieses bei 18,00 Euro. Dennoch wurde hier die Einschätzung von "übergewichten" auf "gleichgewichten" reduziert.

Rocket Internet vor Börsengang von Delivery Hero

Der Startup-Investor Rocket Internet will beim geplanten Börsengang seiner wichtigsten Beteiligung Delivery Hero bis zu 264 Millionen Euro einnehmen. Bei der Emission werden ab Dienstag 2,26 Millionen Aktien von Delivery Hero an den Markt gebracht. Darüber hinaus stehen bis zu 5,09 Millionen Papiere als Platzierungsreserve zur Verfügung, wenn die Aktien auf eine entsprechend hohe Nachfrage treffen sollten.
Allerdings wird der Investor den Großteil der Anteile zunächst behalten. Es wurde zugesagt, diese für mindestens ein halbes Jahr nicht zu verkaufen.