Nachrichten

"Wir werden das stoppen!" · 26. Mai 2017

Trump attackiert deutsche Autoindustrie

Angela Merkel und Donald Trump am 17.03.2017 in Washington
Quelle: Nicole S Glass / Shutterstock.com
US-Präsident Donald Trump soll den deutschen Exporterfolg erneut scharf kritisiert haben. Mehr noch, er wolle dagegen vorgehen. Dabei stehen vor allem die auch in den USA sehr beliebten deutschen Autos im Fokus.

- Von Holger Scholze / Börse Stuttgart TV News Redaktion -
Bei seinem Besuch in Brüssel soll sich Donald Trump erneut zum deutschen Außenhandelsüberschuss geäußert haben. Vor Vertretern der Europäischen Union sagte er, dieser sei schlecht, sehr schlecht (wörtlich: "bad, very bad").
Der US-Präsident wolle vor allem die millionenfachen Autoverkäufe deutscher Hersteller in den USA stoppen, hieß es.
Diese und ähnliche Äußerungen Trumps sind zwar nicht neu, aber dessen permanente Wiederholungen in der Sache sorgen für Nervosität an der Börse.

Aktien aus dem Autosektor unter Druck

Sämtliche Werte der deutschen Automobilbranche liegen heute im Minus.
So geben BMW aktuell um 1,5 Prozent auf 83,99 Euro nach. Die Aktien von Daimler verbilligen sich um 1,1 Prozent auf 65,06 Euro. Die ebenfalls im DAX gelisteten Vorzugsaktien von Volkswagen liegen bei 137,21 Euro mit 1,1 Prozent im roten Bereich.
Aber auch die Papiere von Zulieferern verlieren an Wert. So gaben zum Beispiel Continental um 0,4 Prozent auf 199,65 Euro nach.