Nachrichten

Gastbeitrag Commerzbank Research · 31. Mai 2017

DAX: Vor dem Ausbruch

Charts auf einem Analyse-Tool
Quelle: kochmun/Shutterstock
Der DAX markierte gestern in der ersten Handelsstunde sowohl das Tagestief bei 12.567 Punkten als auch das Hoch bei 12.648 Punkten. Den Rest des Tages schwankte das Aktienbarometer lustlos seitwärts.

Knock-out-Produkte der Commerzbank auf den DAX
Knock-Out-Finder der Börse Stuttgart: KO-Finder
Wunschzertifikat selbst zusammenbauen: Wunschzertifikat
 
Das kurzfristige Bias bleibt neutral mit allerdings erhöhtem Risiko auf der Unterseite. Eine Richtungsentscheidung sollte sich nun aber nicht mehr lange hinziehen. Die nächsten Unterstützungen liegen bei 12.567 Punkten und 12.478-12.498 Punkten. Ein signifikanter Rutsch darunter würde das Signal für eine Fortsetzung der bei 12.842 Punkten gestarteten Abwärtskorrektur liefern. Potenzielle nächste Korrekturziele befänden sich dann bei 12.352-12.414 Punkten und 12.285 Punkten.

Kursziel 13.000 bleibt aktiv

Auf der Oberseite würde ein Stundenschlusskurs über der nächsten Widerstandszone bei 12.643/12.648 Punkten ein erstes Entspannungssignal liefern. Ein ernsthafter erneuter Angriff auf die kurzfristig entscheidende Widerstandszone bei 12.700-12.707 Punkten würde dann möglich. Mit einem dynamischen Anstieg über 12.707 Punkte erhielten die Bullen den kurzfristigen technischen Vorteil. Perspektivisch wäre dann ein fortgesetzter Anstieg bis 12.842 Punkte zu erwarten. Zwischengeschaltete Hürden lauten 12.739-12.766 Punkte und 12.787 Punkte. Mittelfristig bleibt das Kursziel bei 13.000/13.237 Punkten aktiv.
 

Quelle: Commerzbank