Nachrichten

Gastbeitrag Commerzbank Research · 08. Juni 2017

DAX: Rückschlag für die Bullen

Karikatur von Bulle und Bär in einem Anzug
Quelle: Inshader/Shutterstock
Der deutsche Leitindex bewegt sich heute Morgen fast schon wieder ein wenig im technischen Niemandsland. Doch es könnte heute noch einmal spannend werden. Folgende technischen Wegmarken sollten Anleger dabei besonders im Auge behalten.

Knock-out-Produkte der Commerzbank auf den DAX
Knock-Out-Finder der Börse Stuttgart: KO-Finder
Wunschzertifikat selbst zusammenbauen: Wunschzertifikat
 
Der DAX eröffnete gestern schwächer und markierte in der ersten Handelsstunde das Tagestief bei 12.641 Punkten. Anschließend startete das Aktienbarometer eine schwungvolle Erholung bis auf ein am frühen Nachmittag gesehenes Tageshoch bei 12.746 Punkten. Dort kam es zu einer erneuten Schwächephase.

Leichte Eintrübung der technischen Ausgangslage

Mit Blick auf den Tageschart stellt das gestrige Kursgeschehen eine leichte Eintrübung der technischen Ausgangslage dar. Der DAX schloss unterhalb der Kurslücke bei 12.678 Punkten sowie unterhalb der 20-Tage-Linie. Eine zeitnahe Fortsetzung der übergeordneten Rally in Richtung der potenziellen mittelfristigen Zielzone bei 13.000/13.237 Punkten wurde damit unwahrscheinlicher. Unter Berücksichtigung des Stundencharts konnte eine deutlichere Eintrübung dadurch vermieden werden, dass es weder zu einem Stundenschluss unterhalb der Kurslücke bei 12.671 Punkten noch zu einer nachhaltigen Verletzung der knapp darunter verlaufenden 100-Stunden-Linie kam.

Dynamischer Anstieg erforderlich

Um das kurzfristige Bild wieder aufzuhellen beziehungsweise eine deutlichere Eintrübung zu verhindern, müsste nun allerdings bald ein dynamischer Anstieg über die Widerstandszone 12.731-12.746 Punkte erfolgen. Dann lautet die nächste potenzielle Hürde für den Tageshandel 12.772/12.788 Punkte. Ein verlässliches übergeordnetes Signal für die Bullen entstünde erst über dem Rekordhoch bei 12.879 Punkten. Dann würde die 13.000er-Marke wieder in den unmittelbaren Fokus rücken.

Diese Supports müssen halten

Auf der Unterseite entstünde ein bearishes Anschlusssignal mit einem Stundenschluss unterhalb des Supports bei 12.638/12.641 Punkten. Darunter lauten potenzielle Ziele und Auffangbereiche 12.610/12.612 Punkte und 12.578-12.583 Punkte. Unterhalb der letztgenannten Zone würde das Szenario einer deutlichen Ausdehnung der Mitte Mai begonnenen Korrekturphase sehr wahrscheinlich.

Quelle: Commerzbank AG