Nachrichten

Analysten sehen weiteres Kurspotenzial · 14. Juni 2017

Zara-Mutter Inditex wächst und wächst und wächst...

Außenaufnahme eines Zara-Ladens
Quelle: Vytautas Kielaitis/Shutterstock
Die Wachstumsstory geht weiter. Das spanische Modeunternehmen Inditex legte für das erste Quartal beeindruckende Wachstums- und Gewinnzahlen vor. Analysten attestieren der Aktie weiterhin großes Potenzial.

-von Thomas Zuleck, Börse Stuttgart News-Redaktion-
Wie Inditex heute Morgen bekannt gab, stiegen die Nettoerlöse im ersten Quartal um 14 Prozent auf nun 5,57 Milliarden Euro. Das EBITDA konnte sogar um 17 Prozent auf nun 1,1 Milliarden Euro gesteigert werden. Unter dem Strich verdiente Inditex somit im ersten Quartal, dieses läuft bei den Spaniern vom 01. Februar bis zum 30. April, 654 Millionen Euro und somit 18 Prozent mehr als im Vorjahresvergleichszeitraum. Nach eigenen Angaben profitierte der Konzern vor allem von der Eröffnung besonders vieler Flagship-Läden.

Beeindruckende Wachstumsgeschichte

Inditex setzt somit seine beeindruckende Wachstumsgeschichte fort. Eine Wachstumsgeschichte die den Spanier Amancio Ortega zwischenzeitlich sogar zum reichsten Mann der Welt machte. Inditex ist hierzulande vor insbesondere durch die Töchter Zara, Massimo Dutti und mittlerweile auch verstärkt durch Pull & Bear bekannt. Vor allem bei Zara setzte der Konzern darauf, vermeintlich teure Laufstegmode zu erschwinglichen Preisen in den Markt zu drücken. Eine Strategie die seit Jahren aufzugehen scheint. So verdrängte Inditex bereits vor einiger Zeit den eigentlich fast schon unantastbaren Rivalen Hennes & Mauritz (H&M) vom Modethron. Was die Gewinne angeht, hat man H&M ebenfalls hinter sich gelassen. Im Geschäftsjahr 2016/17 verdiente Inditex 3,16 Milliarden Euro. H&M kam im Geschäftsjahr 2016 auf „nur“ gut zwei Milliarden Euro.

Inditex bleibt auf "Conviction Buy List"

Bereits im Mai hob Goldman Sachs sein Kursziel für die Inditex-Aktie von 37 auf 43 Euro an und bestätigte die Aufnahme auf die „Conviction Buy List“. Analyst Richard Edwards attestierte dem Textilkonzern kurze Vorlaufzeiten in den Lieferkette und vor allem ein rasantes Online-Wachstum. All dies dürfte das Umsatzwachstum weiterhin nachhaltig wachsen lassen, so der Analyst. Will man bei Inditex derzeit ein wenig das Haar in der Suppe suchen, so wird man seit einigen Wochen bei der Aktie fündig. Nach einem starken Start ins Jahr, sowie einem Kursplus von fast 15 Prozent auf Sicht der vergangenen drei Monate, zeigt die Aktie seit einigen Wochen kleiner Schwächen. Auf Monatssicht gaben die Anteilsscheine sogar um 1,2 Prozent nach. Vor allem aus technischer Sicht läuft es aktuell nicht wirklich rund. So schaffte es die Aktie zuletzt nicht, einen Horizontalwiderstand rund um die Marke von 36,78 Euro zu überwinden. Technische Analysten wie Maciej Gaj von "boerse-daily.de“, sehen die Aktie derzeit sogar vor einem Trendwechsel, nachdem die Aktie zu Wochenbeginn einen „ernstzunehmenden Drowdown“ erfahren habe.

Société Générale sieht Kurspotenzial von 45 Prozent

Wenngleich die kurzfristigen Aussichten für die Inditex-Aktie derzeit nicht allzu gut erscheinen, so sind die meisten Analysten auf mittlere Sicht immer noch sehr positiv für die Inditex-Aktie eingestellt. Aktuell gibt es 15 Analystenkommentare für die Inditex-Aktie, wobei gleich 13 Analysten die Aktie derzeit zum „Kauf“ empfehlen. Das größte Potenzial sehen derzeit die Experten der Société Générale. Bereits im März hob Analystin Anne Critchlow ihr Kursziel für die Anteilsscheine von Inditex von 51 auf 52 Euro an. Auf dem aktuellen Niveau entspricht dies immerhin einem Kurspotenzial von rund 45 Prozent.