Nachrichten

Gastbeitrag Commerzbank Research · 19. Juni 2017

DAX: Inside Day

Charttechnik: Quo vadis DAX?
Quelle: BEST-BACKGROUNDS / Shutterstock
Das deutsche Aktienbarometer ist mit Kursgewinnen in die neue Woche gestartet. Wie sieht es charttechnisch aus? Wo liegen Unterstützungen, wo lauern die nächsten Widerstände?

Der DAX setzte am Freitag seine am Vortag bei 12.621 Punkten begonnene Erholung mit einem Kurssprung zur Eröffnung fort. Anschließend pendelte er unterhalb des in der ersten Stunde markierten Hochs bei 12.762 Punkten und oberhalb eines am Nachmittag gesehenen Tiefs bei 12.708 Punkten seitwärts. Der Index formte damit einen Inside Day (komplette Handelsspanne innerhalb der Vortagesspanne).

Bild hat sich aufgehellt

Das ganz kurzfristige Chartbild hat sich weiter entspannt. Die Chance auf eine erneute Attacke in Richtung Rekordhoch bleibt gewahrt. Übergeordnet verbleibt das deutsche Aktienbarometer im Rahmen des intakten langfristigen Aufwärtstrends seit Mai in einer volatilen Seitwärtsbewegung, die von sehr kurzlebigen Bewegungsschüben geprägt ist. Das taktische Anlegersentiment gestaltet sich neutral. Das mittelfristige Kurszielband bei 13.000-13.237 Punkten bleibt auf der Agenda. Dessen zeitnahes Erreichen würde jedoch unwahrscheinlich, falls die beiden Supports bei 12.621 Punkten und 12.530/12.545 Punkten nachhaltig unterschritten würden. Mit Blick auf den Intradaychart befinden sich potenzielle nächste Hürden bei 12.754-12.771 Punkten, 12.806-12.821 Punkten und 12.850-12.879 Punkten. Ein Anstieg über das Rekordhoch bei 12.921 Punkten würde die 13.000er-Marke in den Fokus rücken. Nächste Unterstützungen lassen sich heute bei 12.685-12.708 Punkten und 12.621 Punkten ausmachen. Darunter würde eine mehrtägige bis mehrwöchige Ausdehnung der Korrekturphase signalisiert.
 
Nächste Unterstützungen:
12.685-12.708 12.621 12.530
Nächste Widerstände:
12.754-12.771 12.806-12.821 12.850-12.879
 
 

Quelle: Commerzbank