Nachrichten

Aktie steigt auf Rekordhoch · 22. Juni 2017

Oracles Cloud-Geschäft floriert

oracle-americas-cup-segeln-Sport detail
Pete Niesen / Shutterstock.com
Auch bei Oracle ist deutlich zu spüren: Das Geschäft mit der Datenwolke (Cloud) entwickelt sich immer mehr zur Cash Cow. Damit läuft es bei Oracle derzeit besser als beim America's Cup: Hier liegt Team America deutlich hinter Neuseeland

MÄRKTE & MACHER 12:32min, 22. Juni 2017, 15:22 Uhr
Das boomende Geschäft mit IT-Diensten im Internet hat dem US-Softwareriesen Oracle starke Zahlen beschert.
Der Gewinn stieg im vierten Quartal um fast 15 Prozent auf 3,23 Milliarden Dollar.
Der Konzernumsatz legte um rund drei Prozent zu auf 10,9 Milliarden Dollar.

Wachstum in der Cloud

Besonders stark war das Wachstum im sogenannten Cloud-Geschäft. Hier stieg der Umsatz um 58 Prozent auf 1,4 Milliarden Dollar.
Oracle gelang es, mit einem starken Wachstum des Cloudgeschäfts die sinkenden Einnahmen mit Softwarelizenzen mehr als wettzumachen.
Geholfen hatte dabei auch die Übernahme der Firma Netsuite für 9,3 Milliarden Dollar im vergangenen Juli.

Oracle will wachsen

Beim Cloud Computing werden IT-Produkte wie Anwendungsprogramme oder Speicherplatz nicht mehr im System des Kunden vorgehalten, sondern aus über das Internet abgerufen.
Für das laufende Quartal stellte Oracle ein Umsatzwachstum von vier bis sechs Prozent in Aussicht.

Aktie auf Allzeithoch

Die Wall Street reagierte erfreut auf den Quartalsbericht:
Die Oracle-Aktie zog im nachbörslichen Handel um 10,6 Prozent auf ein Rekordhoch von 51,25 Dollar an.
Das Papier hat sich in diesem Jahr bereits um rund 20 Prozent verteuert.

auch SAP im Aufwind

Das bringt auch Anleger im Dax in Wallung:
Die Aktie von SAP war bereits vor Börsenstart im Plus und an der Dax Spitze. Anleger gehen offensichtlich davon aus, dass das Geschäft mit der internetbasierten Mietsoftware bei SAP ähnlich gut ankommt.
Bei der Software AG hingegen bleiben die Kurszahlen Rot: die vorsichtigen Aussagen seitens Software AG zur Umsatzentwicklung in einem Investorenbrief lassen die Schätzungen unter Druck geraten.