Nachrichten

Black Monday · 10. Juli 2017

Abercrombie & Fitch mit panikartigem Kurssturz

Abercrombie & Fitch Store
Quelle: Jonathan Weiss / Shutterstock
Beitrag teilen
Rabenschwarzer Start in die neue Handelswoche: Nachdem der Verkauf an Investoren gescheitert ist fiel die Aktie des angeschlagenen US-Modekonzerns am Montag um über 20 Prozent.

-von Cornelia Frey, Börse Stuttgart TV Newsredaktion-
Eigentlich sollten neue Investoren die Wende herbeiführen. Doch trotz verschiedener Interessenten und vorläufiger Gespräche mit potenziellen Investoren seien die Verhandlungen beendet worden, teilte Abercrombie & Fitch mit. Der Verwaltungsrat sei zu dem Schluss gekommen, dass die entschlossene Ausführung des eigenen Geschäftsplans "im besten Interesse der Aktionäre" sei, so die Erklärung von Vorstandschef Arthur Martinez.

Aktie 90 Prozent unter Allzeithoch

Dass die Anleger wenig Vertrauen haben, macht die Kursentwicklung deutlich. Die US-Aktie fiel im New Yorker Handel rund 21 Prozent und damit auf den tiefsten Stand seit 17 Jahren. 9,59 Dollar war die Aktie von Abercrombie & Fitch am Montagabend bei Handelsschluss an der Wall Street nur noch wert. Sie notiert damit fast 90 Prozent unterhalb ihres Allzeithochs aus dem Jahre 2007.

Mode nur für gut aussehende Leute

Seit Jahren steckt das einstige Kultlabel bereits in der Krise. Ex-Chef Michael Jeffries sorgte einst für ein kontroverses Image, indem er sagte, seine T-Shirts und Jeans seien nur für gut aussehende Leute gedacht. Trotz Imagewandel und dem Wechsel in der Führungsetage im Jahr 2014 hatte das Unternehmen, vor dessen Ladentüren die Kunden einst lange Wartezeiten in Kauf nahmen, mit sinkenden Umsätzen und Erträgen zu kämpfen.