Nachrichten

Marktbericht: update von 17:00 Uhr · 11. April 2017

DAX hängt fest - Rational & Wirecard stark - GFT unter Druck

Sportler an einer Reckstange
Quelle: Mirage_studio / Shutterstock.com
Beitrag teilen
Am Morgen starteten die Bullen den Versuch, die DAX-Marke von 12.500 Punkten zurückzuerobern. Lange konnte sich das deutsche Börsenbarometer jedoch nicht darüber halten. Dafür sind die Aktien von Rational und Wirecard stark gefragt.

NEWS AUS DEM HANDEL 3:05min, 11. Juli 2017, 10:33 Uhr
Kurz nach Handelseröffnung flammte heute so etwas wie Kauflaune auf. Der DAX sprang dabei plötzlich wieder über die charttechnisch wichtige Marke von 12.500 Punkten und erreichte im Hoch zunächst 12.539 Zähler.
Doch dann fehlten offenbar Anschlusskäufe, um das Niveau weiter zu steigern oder wenigstens zu halten. So fiel das deutsche Börsenbarometer wieder zurück. Zur Stunde liegt der Kurs bei 12.430 Punkten mit 0,1 Prozent im Minus.
Der Dow-Jones-Index notiert aktuell bei 21.300 Zählern mit 0,5 Prozent im roten Bereich.
Heute ist der Datenkalender nur recht spärlich gefüllt. Die Börsianer warten dafür mit Spannung auf die Auftritte von Janet Yellen in Washington am Mittwoch und Donnerstag. Die Chefin der US-Notenbank (Fed) wird dort zu ihrem halbjährigen Auftritt vor den beiden Kammern des US-Kongresses erwartet.

Küchenfirma Rational hebt Prognose an

Die Geschäfte des Profiküchen-Ausstatters Rational liefen im vergangenen Halbjahr offensichtlich richtig gut. Es zeichnet sich wohl schon jetzt ab, dass die bisherige Prognose für das Gesamtjahr bei Umsatz und Absatz leicht übertroffen wird. Wie der Konzern aus Landsberg am Lech mitteilte, werde das Geschäft 2017 um elf bis 13 Prozent zulegen. Details zum zweiten Quartal sollen am 8. August veröffentlicht werden.
Die im MDAX notierten Aktien sind heute sehr gefragt. Sie verteuerten sich bisher um 4,4 Prozent.

Wirecard im TecDAX oben auf

Der Zahlungsabwickler Wirecard erfreute seine Aktionäre ebenfalls mit der Aussicht auf höhere Gewinne. Hier wurde die Ergebnisprogose angehoben.
Die Aktien verteuerten sich bisher um 2,8 Prozent.

GFT Technologies weiter unter Druck

NEWS AUS DEM HANDEL 2:28min, 11. Juli 2017, 16:36 Uhr
Die Aktien von GFT Technologies stehen weiterhin unter Verkaufsdruck. Die Titel rutschen bisher um 1,7 Prozent ab, nachdem sie gestern mit einem Abschlag von knapp elf(!) Prozent aus dem Handel gingen.
Der Softwareanbieter hatte zuvor seine Gewinn- und Umsatzprognose gesenkt, weil die beiden Großkunden Deutsche Bank und Barclays die IT-Investitionen für ihr Investmentbanking zurückgeschraubt haben. Dadurch werde der Umsatz für GFT in diesem Jahr voraussichtlich um 37 Millionen Euro niedriger liegen als geplant. Dies sein durch die Aufträge anderer Kunden nicht aufzufangen.