Nachrichten

Warburg empfiehlt die Aktie zum Kauf · 26. Juli 2017

Daimler steigert Umsatz und verfehlt Erwartungen

Daimler-Stern auf einem Auto
Quelle: Roman Stetsyk/Shutterstock
Beitrag teilen
Nach den jüngsten Quartalen lag die Latte für den Stuttgarter Autobauer diesmal vielleicht etwas hoch. Vielleicht etwas zu hoch? Fakt ist: Die Absätze brummen unverändert, dennoch liegen diese leicht unterhalb der Erwartungen von Analysten.

-von Thomas Zuleck, Börse Stuttgart News Redaktion-
Eigentlich sind es endlich mal wieder gute Nachrichten aus Stuttgart Untertürkheim. Wie Daimler heute Morgen bekannt gab, stiegen die Umsätze in den vergangenen drei Monaten um erneut rund sieben Prozent auf mittlerweile 41,2 Milliarden Euro. Zwar konnten die Geschäfte in der LKW-Sparte nicht mehr für die ganz große Euphorie sorgen, doch die konnte Daimler durch die Kernmarke Mercedes-Benz locker kompensieren. So überrascht es nicht, dass auch der operative Gewinn (EBIT), deutlich, um ganze 15 Prozent gesteigert werden konnte. So verdiente Daimler zwischen April bis Juni vor Steuern 3,75 Milliarden Euro. Nach Steuern verdienten die Stuttgarter immerhin noch 2,44 Milliarden Euro und somit zumindest ein klein wenig mehr, als im Vorjahresvergleichszeitraum (2,43 Milliarden Euro). Das Ergebnis pro Aktie konnte ebenfalls, wenngleich nur leicht, auf 2,28 Euro gesteigert werden (zuvor waren es 2,27 Euro pro Anteilsschein).

Erwartungen leicht verfehlt

Die an sich eigentlich guten Zahlen lagen dennoch unterhalb der Erwartungen von Analysten. Diese hatten im Vorfeld mit einem Umsatz von 41,28 Milliarden Euro gerechnet. Etwas deutlicher verfehlte Daimler allerdings die Prognosen im Hinblick auf das EBIT sowie den Nachsteuergewinn. Hier rechneten Analysten jeweils mit 3,87 Milliarden Euro beziehungsweise mit 2,62 Milliarden Euro.

Ausblick bestätigt

Trotz aller Turbulenzen und möglicher Kartellverfahren, hält Daimler an seiner Jahresprognose fest. Diese wurde erst zu Beginn des Jahres nach oben korrigiert und Daimler rechnet weiterhin mit steigenden Um- und Absätzen. Vor allem in Bezug auf das LKW- und Van-Geschäft gibt man sich bei Daimler wieder optimistischer. Heute Morgen wurden die EBIT-Ziele für diese beiden Sparten nach oben korrigiert.

Aktie im Fokus von Analysten

Es kann in diesen Tagen nicht wirklich verwundern, dass die Daimler-Aktie das Interesse von Analysten auf sich zog. So gab es allein seit Beginn der Woche gleich vier frische Analystenkommentare, die jedoch, gar nicht einmal so pessimistisch ausfallen. So empfohlen die Experten von Warburg Research und equinet die Aktie zum „Kauf“. Marc-Rene Tonn von Warburg Research attestiert der Daimler-Aktie gar ein Kurspotenzial von rund 40 Prozent und setzt entsprechend sein Kursziel auf 85 Euro pro Anteilsschein. Er bewertet vor allem die von Daimler eingereichte Selbstanzeige als positiv, was die Höhe möglicher Strafzahlungen deutlich mindern dürfte. Abseits der jüngsten Kartellgerüchte sieht er Daimler unverändert auf einem guten Weg. Die Norddeutsche Landesbank und BNP Paribas empfehlen die Daimler-Aktie zu „Halten“. Doch auch aus Sicht der jeweiligen Analysten sei der Kartellverdacht gegen die Branche zwar unschön und dürfte vor allem am Image kratzen, doch seien mögliche Kartellstrafen für Daimler und Co. durchaus zu verkraften. Dennoch berge ein mögliches Verfahren natürlich gewisse Risiken in sich. Entsprechend setzen die jeweiligen Experten das Kursziel für die Aktie auf 66,00 Euro beziehungsweise 67,00 fest.