Nachrichten

Gewinnprognose verdoppelt · 28. Juli 2017

Adidas weiter in Topform

Schuhe von adidas in einem Regal
Quelle: abdrahimmahfar/Shutterstock
Beitrag teilen
Etwas überraschend präsentierte adidas gestern Abend nach Börsenschluss die vorläufigen Zahlen für das zweite Quartal. Und diese können sich einmal mehr sehen lassen. So wurden Umsatz und Gewinn deutlich gesteigert.

-von Thomas Zuleck, Börse Stuttgart News Redaktion-
Das nennt man wohl einen Lauf. Adidas präsentiert sich weiterhin in absoluter Topform, was von den Aktionären auch entsprechend honoriert wird. So gehört die Aktie des Sportartikelherstellers bislang zu den ganz großen Gewinnern des laufenden Handelstages. Angesichts der vorgelegten Zahlen kann das auch kaum überraschen, denn adidas hat einmal mehr alle Erwartungen übertroffen. Und, noch besser, nach einem starken Halbjahr traut sich der Sportartikelhersteller auch für das Gesamtjahr mehr zu. Die Zahlen im Einzelnen.

Umsatz und Gewinn legt zu

Im abgelaufenen Quartal konnte adidas die Umsätze um rund 20 Prozent auf knapp fünf Milliarden Euro steigern. Das Betriebsergebnis stieg ebenfalls um satte 18 Prozent auf nun 505 Millionen Euro und der Gewinn aus fortgeführtem Geschäft beläuft sich immerhin auf 347 Millionen Euro, was ebenfalls einer Steigerung um 16 Prozent entspricht. Die Steigerung des Betriebsergebnisses führt adidas primär auf die höhere Bruttomarge und die Verbesserung der betrieblichen Aufwendungen zurück.

Jahresprognose deutlich erhöht

Aufgrund der starken Entwicklung im ersten Halbjahr passte adidas nun auch seinen Ausblick für das Gesamtjahr an. Laut eigenen Angaben geht man mittlerweile davon aus, dass der währungsbereinigte Umsatz im laufenden Jahr um 17 bis 19 Prozent steigen könnte. Bislang rechnete adidas mit einem Anstieg im Bereich von 12 bis 14 Prozent. Insgesamt ist demnach davon auszugehen, dass adidas im laufenden Jahr die Umsatzmarke von 20 Milliarden Euro recht deutlich wird knacken können. Die Gewinnsteigerung soll noch höher ausfallen. Aufgrund verbesserter Bruttomargen sowie aufgrund „fortgesetzter operativer Verbesserungen“ rechnet adidas mit steigenden Gewinnen aus fortgeführten Geschäftsbereichen in Höhe von 26 bis 28 Prozent. Dies würde bedeuten, dass die Gewinne im Bereich von 1,36 bis 1,39 Milliarden Euro liegen würden. Noch zu Beginn des Jahres ging man bei adidas von einer Gewinnsteigerung im Bereich von 13 bis 15 Prozent aus.

Aktie weiter im Aufwind

Aktionäre von adidas hatten in den vergangenen Monaten eher wenig Grund zu klagen. Seit Monaten kennen die Anteilsscheine von adidas eigentlich nur den Weg nach oben, wenngleich sich die Dynamik im vergangenen Quartal scheinbar etwas verlangsamt hat. Doch vor allem in den vergangenen vier Woche setzte die Aktie wieder zu einem kleinen Höhenflug an und konnte in Summe etwas mehr als zehn Prozent zulegen. Auf Jahressicht beläuft sich das Kursplus sogar auf rund 32 Prozent. Im Zuge der gestern Abend vorgelegten Zahlen gab es heute Morgen gleich drei frische Analystenkommentare und diese fallen alle drei doch sehr positiv aus. So empfehlen die Analysten von Goldman Sachs, der UBS und equinet die Aktie zum „Kauf“. Das ambitionierteste Kursziel kommt dabei von Goldman-Analyst Jamie Bajwa. Nach Zahlen erhöhte Bajwa sein Kursziel für die adidas-Aktie von 204 auf 225 Euro. Nach Einschätzung von Bajwa schalte der Sportartikelhersteller „einen Gang höher“. Zudem hebt er die Umsatzdynamik als sehr hervor, was sich in einem insgesamt recht positiven Marktumfeld positiv bemerkbar machen dürfte.