Nachrichten

Gastbeitrag Commerzbank Research · 31. Juli 2017

Marktidee: Daimler - Erholungschancen im Abwärtstrend

Daimler-Stern auf grauem Hintergrund
Quelle: Jasni/Shutterstock
Beitrag teilen
Drohendes Kartellverfahren, Branche im Wandel und eine mögliche Verstrickung in den Dieselskandal: Das sah zuletzt nicht wirklich gut aus für die Daimler-Aktie. Doch es gibt Hoffnung – meinen zumindest die Analysten der Commerzbank.

Knock-out-Produkte der Commerzbank auf Daimler
Knock-Out-Finder der Börse Stuttgart: KO-Finder
Wunschzertifikat selbst zusammenbauen: Wunschzertifikat
 
Die Daimler-Aktie hatte im März 2014 nach mehrjähriger Rally ein Dekadenhoch bei 96,07 EUR markiert. Dort startete eine kräftige Abwärtskorrektur, die bis auf ein 3-Jahres-Tief bei 50,83 EUR hinabführte. Mit der dort im Juli vergangenen Jahres begonnenen Erholungsrally konnte der Wert bis auf 73,23 EUR klettern und somit eine klassische 50%-Korrektur des vorausgegangenen Kursabschwungs vollziehen. Darunter ging der Anteilsschein des Autobauers schließlich seit Januar erneut in einen Abwärtstrend über, der zuletzt deutlich an Dynamik gewann.

Positive Vorzeichen mehren sich

Der vergangene Freitag ließ den Kurs bis in den Dunstkreis des 61,8%-Fibonacci-Retracements (59,39 EUR) der vorausgegangenen Erholungsrally abrutschen. Von dort aus (Tagestief: 59,09 EUR) konnte sich der Titel im Tagesverlauf deutlich erholen. Im Tageschart kam es zur Ausbildung einer bullishen Reversalkerze (Dragonfly Doji). Da sich die markttechnischen Indikatoren im deutlich überverkauften Terrain befinden, würde an dieser Stelle der Beginn einer kurzfristigen Stabilisierung oder auch Erholungsbewegung nicht überraschen.

Daimler-Aktie: Die nächsten Zielbereiche

Potenzielle Zielbereiche lauten 60,67-61,11 EUR sowie 61,61-61,88 EUR. Eine Ausdehnung in Richtung 63,09-63,09 EUR wäre denkbar. Erst über der wichtigen Widerstandszone 65,77-67,25 EUR würde das Risiko einer anschließenden Fortsetzung des übergeordneten Abwärtstrends nennenswert gemindert. Ein Tagesschluss unter 59,09 EUR negiert das Erholungsszenario unmittelbar. Weitere Abgaben bis zunächst 58,01 EUR und eventuell 55,44-56,56 EUR stünden dann auf der Agenda. Mittelfristig kann auch ein Wiedersehen mit dem Tief bei 50,83 EUR nicht ausgeschlossen werden.

Quelle: Commerzbank AG