Nachrichten

Gastbeitrag Commerzbank Research · 02. August 2017

DAX: Erholung vom Support

Blaue Taste mit der Aufschrift
Quelle: Maksim Kabakou/Shutterstock
Beitrag teilen
Das ist gerade noch einmal gut gegangen. Bereits im frühen Handel testete der DAX gestern eine wichtige Unterstützungszone. Der Schreck wurde jedoch schon wieder gut verdaut.

Knock-out-Produkte der Commerzbank auf den DAX
Knock-Out-Finder der Börse Stuttgart: KO-Finder
Wunschzertifikat selbst zusammenbauen: Wunschzertifikat
Der DAX rutschte gestern in der ersten Handelsstunde marginal unter das am Vortag notierte 3-Monats-Tief bei 12.097 Punkten. Bereits bei 12.092 Punkten kam starker Kaufdruck auf und beförderte die Notierung wieder dynamisch zurück in die am Freitag und Montag etablierte Handelsspanne. Nach dieser Bärenfalle formte der Index eine bullishe Southern-Doji-Stundenkerze und setzte seine Erholungsrally fort. Mit dem dabei erfolgten Bruch des Widerstands bei 12.210 Punkten triggerte er ein Kaufsignal mit nächstem Ziel 12.299-12.341 Punkte. Das Tageshoch markierte der DAX im späten Handel bei 12.302 Punkten, bevor es dort an der 100-Stunden-Linie zu leichten Gewinnmitnahmen kam.

Im Erholungsmodus

Der Index befindet sich nun im Erholungsmodus im weiter intakten übergeordneten Abwärtstrend vom Rekordhoch. Der Fokus richtet sich heute auf die erreichte Widerstandszone, die sich bis 12.341 Punkte erstreckt. Ein unmittelbarer Anstieg darüber würde weitere Kursavancen bis zunächst 12.384-12.391 Punkte signalisieren. Würde auch diese Zone überwunden, entstünde Potenzial in Richtung 12.453-12.464 Punkte.

Chancen auf Aufwärtswelle stehen gut, falls...

Prallt die Notierung heute hingegen an der aktuellen Widerstandszone deutlicher ab, richtet sich der Blick auf die Supportzone 12.195-12.222 Punkte. Solange diese von den Bullen verteidigt werden kann, stünden die Chancen auf eine anschließende weitere Aufwärtswelle gut. Unterhalb von 12.162/12.172 Punkten würden hingegen fortgesetzte Abgaben bis 12.091/12.092 Punkte und eventuell 12.041-12.051 Punkte wahrscheinlich. Eine nachhaltige Verletzung der letztgenannten Zone würde die Zielzone 11.850-11.942 Punkte aktivieren.

Quelle: Commerzbank AG