Nachrichten

Quartalsergebnisse übertreffen Erwartung · 03.08.2017 08:56 Uhr

Tesla sieht Meilenstein erreicht

Tesla-Fahrzeug an einer Elektro-Tankstelle
Quelle:AuKirk/Shutterstock
Beitrag teilen
Tesla kommt in Fahrt. Zwar wurden die Verluste im vergangenen Quartal weiter ausgebaut, doch bei weitem nicht in der erwarteten Höhe. Der Umsatz konnte hingegen weiter über den Erwartungen gesteigert werden.

-von Thomas Zuleck, Börse Stuttgart News Redaktion-
Sehr wahrscheinlich wird man auch in Wolfsburg, Stuttgart Untertürkheim und Ingolstadt die Tesla-Zahlen mit großem Interesse gelesen haben. Während die deutschen Autobauer derzeit mit massiven – vor allem hausgemachten – Problemen kämpfen, schickt sich der Emporkömmling aus Palo Alto an, den Automobilmarkt zu revolutionieren. Und genau das scheint Tesla immer besser zu gelingen. So stieg der Umsatz im vergangenen Quartal um satte 120 Prozent auf mittlerweile 2,8 Milliarden US-Dollar. In absoluten Zahlen ist das zwar noch immer verschwindend gering und kein Vergleich zu den Umsätzen der Platzhirsche. So setzte allein Daimler im zweiten Quartal mehr als 40 Milliarden Euro (!) um. Doch das was da in Kalifornien passiert ist mittlerweile doch etwas mehr als ein Fingerzeig. Das Wachstum gewinnt mehr und mehr an Dynamik und vor allem mit dem etwas kleineren – und vor allem billigeren – „Modell 3“ sieht sich Tesla voll auf Kurs. Dem „Modell 3“ wird durchaus zugetraut den Gesamtmarkt aufzurollen.

Tesla erhält Vertrauensvorschuss

Doch ein Umstand dürfte in diesen Tagen weitaus schwerer wiegen, der in dieser Form bislang nur wenig berücksichtigt wurde: Anleger glauben an die Vision von Tesla-Chef Elon Musk! Während die deutsche Autoindustrie mittlerweile ein enormes Glaubwürdigkeitsproblem hat und der gute Ruf auf dem spielt steht, kann Musk mit einem enormen Vertrauensvorschuss wuchern. So hat Tesla bislang kein Geld verdient. Im Gegenteil: Erst vor einigen Monaten musste Musk frisches Geld an den Kapitalmärkten einsammeln, um die Produktion anzukurbeln und auszubauen. Im jüngsten Quartal nahmen die Verluste zudem weiter zu. Mit 336 Millionen US-Dollar lag der Verlust mehr als 40 Millionen US-Dollar über dem Vorquartal. Doch das scheint weiterhin niemanden zu stören. Erst im Frühjahr benötigte Tesla eine weitere Milliarde US-Dollar an frischer Liquidität um in die Serienfertigung gehen zu können. Die Summe konnte ohne Probleme binnen weniger Tage eingesammelt werden und hätte Musk mehr benötigt, so hätte er sicher auch ohne Probleme mehr bekommen. Das Vertrauen, das Tesla und vor allem Elon Musk entgegengebracht wird, scheint in diesen Tagen der vielleicht entscheidende Trumpf im Ärmel des Tech-Unternehmers.

Ausgaben auf Rekordniveau

Andererseits bewegen sich die Ausgaben bei Tesla mittlerweile auf einem Rekordniveau. Finanzchef Deepak Ahuja teilte mit, dass die Ausgaben des Elektropioniers bei mittlerweile mehr als 100 Millionen US-Dollar pro Woche liegen. Vor allem die äußerst ambitionierten Produktionspläne und der damit verbundene Bau der Gigafactory in Nevada verschlingen offenbar Unmengen an Geld. Tesla und seine Anleger sehen diese Ausgaben vor allem als Investition in die Zukunft. So will Tesla die Produktion bereits im kommenden Jahr auf 500.000 Fahrzeuge ausbauen. Nach einer Vorjahresproduktion von 84.000 Fahrzeugen wäre dies fast schon mehr als ein Meilenstein.

Tesla sieht sich voll auf Kurs

Insgesamt reagierten die Marktteilnehmer fast schon euphorisch auf das vorgelegte Zahlenwerk und die Aktie legt nachbörslich um 7,5 Prozent zu. Verluste von 336 Millionen US-Dollar? Egal. Das war immerhin weniger als von Analysten erwartet und Investitionen kosten eben Geld. Ein Umsatz von 2,8 Milliarden US-Dollar? Nicht viel, aber eine sehr dynamische Steigerung um 120 Prozent. Den Anlegern dürfte jedoch vor allem gefallen, dass sich Tesla derzeit voll im Plan sieht. Die Gigafactory wird demnach schon bald ihren Betrieb aufnehmen. Und das scheint angesichts einer ausufernden Nachfrage auch dringend nötig. Laut Tesla gehen aktuell 1.800 Neubestellungen pro Tag (!) ein.