Nachrichten

Gastbeitrag Commerzbank Research · 03. August 2017

DAX: Schwächeanfall

Schriftzug DAX
Quelle: Maksim Kabakou/Shutterstock
Beitrag teilen
Der Druck auf den deutschen Leitindex ist zurück. Nachdem es zwischenzeitlich wieder freundlicher aussah, trübt sich das technische Bild für den DAX wieder ein. Welche technischen Marken sollten Anleger nun im Auge behalten?

Knock-out-Produkte der Commerzbank auf den DAX
Knock-Out-Finder der Börse Stuttgart: KO-Finder
Wunschzertifikat selbst zusammenbauen: Wunschzertifikat
Der DAX setzte gestern seinen Pullback vom Erholungshoch bei 12.302 Punkten zunächst fort. Ausgehend vom kurzfristig bedeutsamen Supportbereich 12.195-12.222 Punkte startete ein Rallyversuch, der jedoch bereits bei 12.275 Punkten abgewürgt wurde. Mit einer dynamischen Abwärtswelle rutschte er im Verlauf des Nachmittags auf ein Tagestief bei 12.159 Punkten, bevor zum Handelsschluss ein Stabilisierungsversuch stattfand.

Wird das Korrekturtief getestet?

Per Stundenschluss konnte die kritische Supportmarke 12.162 Punkte punktgenau verteidigt werden. Die Dynamik der vorausgegangenen Abwärtswelle steigerte jedoch die Wahrscheinlichkeit, dass es letztlich zu einem erneuten Test des Korrekturtiefs bei 12.092 Punkten kommen wird. Darunter würde der Support bei 12.041-12.051 Punkten in den Fokus rücken. Eine nachhaltige Verletzung der letztgenannten Zone würde die Zielzone 11.850-11.942 Punkte aktivieren.

Stundenschluss über 12.210 notwendig

Zu einer leichten Aufhellung der ganz kurzfristigen technischen Ausgangslage käme es mit einem Stundenschluss über 12.210 Punkten. Ein dynamischer Anstieg über 12.275 Punkte und 12.302 Punkte ist erforderlich, um deutlichere Kursavancen und eine mögliche Bodenbildung im Stundenchart zu signalisieren. Potenzielle nächste Widerstände und Ziele lauten dann 12.315-12.341 Punkte, 12.384-12.391 Punkte und 12.440-12.510 Punkte.
 

Quelle: Commerzbank AG