Nachrichten

DAX-Konzern erhöht Prognose · 03. August 2017

Telekom: Starkes US-Geschäft sorgt für Optimismus

Telekom-Logo vor einem Geschäft
Quelle: r.classen/Shutterstock
Beitrag teilen
Die Deutsche Telekom hebt dank des florierenden US-Mobilfunkgeschäfts ihre Gewinnprognose für das Gesamtjahr leicht an. Zum Optimismus trägt auch der stabile Aufwärtstrend in Deutschland und Europa bei.

- von Sina Raich, Börse Stuttgart TV Newsredaktion –
Der Konzern verzeichnet nach einem erfolgreichen ersten Quartal erneut höhere Wachstumsraten seiner Finanzkennzahlen. Im zweiten Quartal steigerte die Deutsche Telekom ihren Umsatz um sechs Prozent auf 18,9 Milliarden Euro. Das Betriebsergebnis (bereinigtes EBITDA) legte um neun Prozent auf 5,9 Milliarden Euro zu. Der Konzernüberschuss stieg auf 874 Millionen Euro – ein Plus von 40,7 Prozent.
Damit schnitt der Konzern besser ab als erwartet. Analysten hatten bei 18,7 Milliarden Euro Umsatz mit einem EBITDA von 5,76 Milliarden Euro gerechnet.

Gewinnprognose erhöht

Für das Gesamtjahr 2017 erhöhte der Vorstand die Prognose des bereinigten Betriebsergebnisses auf rund 22,3 Milliarden Euro. Zuvor waren rund 22,2 Milliarden Euro geplant.
„Unsere Rekordinvestitionen zahlen sich aus: Immer mehr Kunden entscheiden sich für unsere Netze und Produkte“, erklärt Finanzvorstand Thomas Dannenfeldt. „Und durch das starke Kundenwachstum steigen Umsatz und Ergebnis deutlich.“

US-Geschäft als Wachstumstreiber

Grund für das positive Abschneiden war vorwiegend das boomende Mobilfunkgeschäft in den USA. Dort hat sich die Telekom-Tochter T-Mobile US zum drittgrößten Mobilfunkanbieter des Landes entwickelt und gilt somit als Wachstumstreiber Nummer eins. T-Mobile US steuerte 2 Milliarden Euro zum bereinigten Betriebsergebnis bei – 18 Prozent mehr als im Vorjahr.
Im Heimatmarkt liefen die Geschäfte ebenfalls besser. Im zweiten Quartal konnte die Telekom als einziger Anbieter ein Wachstum bei den Serviceumsätzen vorweisen. Starke Investitionen in den Netzausbau kamen bei den Kunden an: Die Telekom konnte im abgelaufenen Quartal 228.000 neue Vertragskunden gewinnen. Der Umsatz in Deutschland stieg um 0,6 Prozent auf 5,4 Milliarden Euro.

Investitionen im europäischen Markt

Mit hohen Investitionen in den Netzausbau und die Netzmodernisierung gelang es der Telekom auch im Europa-Geschäft ihre Kundenzahlen zu und das Wachstumstempo zu erhöhen. Der Umsatz stieg im zweiten Quartal um 2,4 Prozent auf 2,9 Milliarden Euro. Das bereinigte EBITDA ging gleichzeitig um 2,2 Prozent auf 0,9 Milliarden Euro zurück.

Leichter Kursgewinn

Im Dax gehört die Aktie der Deutschen Telekom zu den Erfolgreichen des Tages. Im Vergleich zum Vortag kann sie sich um 0,7 Prozent verbessern. Nach einem Tageshoch von 15,79 Euro notiert sie zuletzt mit 17,71 Euro.