Nachrichten

Gastbeitrag Commerzbank Research · 08. August 2017

DAX: gelingt der Ausbruch?

Schriftzug
Quelle: MAksim Kabakou/Shutterstock
Beitrag teilen
Zumindest aus technischer Sicht sieht es weiterhin nicht besonders gut aus für den deutschen Leitindex. Dabei scheint ein Durchbruch in greifbarer Nähe. Was fehlt also zum Ausbruch?

Knock-out-Produkte der Commerzbank auf den DAX
Knock-Out-Finder der Börse Stuttgart: KO-Finder
Wunschzertifikat selbst zusammenbauen: Wunschzertifikat
 
Der DAX scheiterte gestern im frühen Handel an der Überwindung der bis 12.341 Punkte reichenden Widerstandszone. Nach einem Erholungshoch bei 12.336 Punkten vollzog der Index einen Rücksetzer bis 12.226 Punkte und korrigierte damit 50% der vorausgegangenen aufwärtsgerichteten Impulswelle. Dort etablierte er eine enge Trading-Range und konnte diese in der letzten Handelsstunde geringfügig überschreiten.

Wir der Widerstand geknackt?

Damit sich das kurzfristige technische Bild nennenswert aufhellt, bedarf eines nachhaltigen Anstiegs über die Widerstandszone 12.285-12.341 Punkte. Solange der Support bei 12.193/12.205 Punkten nicht unterschritten wird, bleiben die Chancen hierfür gewahrt. Im Erfolgsfall könnte sich die bei 12.092 Punkten gestartete Erholungsbewegung in Richtung 12.409-12.453 Punkte oder 12.513/12.532 Punkte ausdehnen. Zwischengeschaltete Hürden lassen sich bei 12.357 Punkten und 12.385-12.391 Punkten ausmachen.

Wir der korrektive Abwärtstrend durchbrochen?

Um den korrektiven Abwärtstrend vom Rekordhoch zu brechen, bedürfte es weiterhin eines Anstiegs über 12.677 Punkte. Unterhalb des Supports bei 12.193 Punkten würde das Kursziel 12.041-12.124 Punkte aktiviert. Mit einem Rutsch unter 12.041 Punkte würde schließlich eine unmittelbare Fortsetzung des intakten korrektiven Abwärtstrends in Richtung 11.850-11.942 Punkte indiziert.
 

Quelle: Commerzbank AG