Nachrichten

Gastbeitrag Commerzbank Research · 08. August 2017

FMC – am Support

Technische Unterstützung
Quelle: Butsaya / Shutterstock
Beitrag teilen
Auf die Übernahme des US-Unternehmens NxStage Medical reagierten die Börsianer am Montag verschnupft. Wie sieht es nun charttechnisch bei der DAX-Aktie aus?

Die Aktie von Fresenius Medical Care bewegt sich in einem intakten langfristigen Haussetrend. Dieser Aufwärtstrend verlor seit dem Frühjahr 2015 an Schwung. Das Kursgeschehen seither kann als steigende Keilformation gewertet werden. Im Juni markierte die Aktie im Rahmen eines Fehlausbruchs über die obere Keilbegrenzung ein neues Allzeithoch bei 89,22 EUR. Seither orientiert sich der Wert südwärts. Dabei kam es zur Komplettierung einer bearishen Kopf-Schulter-Umkehr und einem Rutsch unter die 200-Tage-Linie. Aktuell versucht sich das Papier an einer wichtigen Supportzone bei 77,00-77,95 EUR zu stabilisieren. Mit Blick auf die bereits überverkaufte Lage würde eine kurzfristige technische Erholungsbewegung nicht überraschen. Ein Tagesschluss über der 200-Tage-Linie bei aktuell 79,55 EUR wäre als erste Bestätigung für ein Erholungsszenario anzusehen. Potenzielle Erholungsziele wären dann bei 80,62/80,85 EUR, 81,72 EUR und 82,24/82,96 EUR anzusiedeln. Erst über der Hürde bei 84,19 EUR (Tagesschlusskursbasis) würde sich das angeschlagene technische Bild leicht aufhellen. Ein Break über 86,40 EUR würde ein Kaufsignal in Richtung 88,20/89,22 EUR generieren. Eine deutlichere Aufhellung des übergeordneten Chartbildes würde sich erst mit einem signifikanten Wochenschluss über 89,22 EUR ergeben. Mit Blick auf die Unterseite würde ein Rutsch unter 77,00 EUR (Tagesschlusskursbasis) bereits die untere Keilbegrenzung bei aktuell 75,15 EUR in den Fokus rücken. Deren nachhaltige Unterschreitung würde die bearishe Implikation der Keilformation bestätigen. Mittelfristig müssten dann Abgaben in Richtung 63,10 EUR eingeplant werden. Wichtige Zwischenetappen lägen dann bei 73,87 EUR, 70,00-70,69 EUR und 67,88 EUR.
 

Quelle: Commerzbank