Nachrichten

DAX-Aktie legt weiter zu · 09. August 2017

E.ON erwirtschaftet mehr Gewinn als erwartet

E.ON Logo
Quelle: 360b / Shutterstock
Beitrag teilen
Nach den Milliardenverlusten hat der Energiekonzern E.ON im abgelaufenen Halbjahr einen Gewinn von 1,8 Milliarden Euro eingefahren und damit die Erwartungen übertroffen. Ab 2018 soll die Beteiligung der Aktionäre am Gewinn steigen.

-Von Cornelia Frey, Börse Stuttgart TV Newsredaktion-
Der um Sondereffekte bereinigte Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) lag im ersten Halbjahr bei 1,8 Milliarden Euro und damit deutlich über den Schätzungen der Analysten von 1,56 Milliarden Euro. Gegenüber dem Vorjahr entspricht dies einem Rückgang von zwölf Prozent. Durch das bessere Zinsergebnis kletterte das bereinigte Nettoergebnis um 46 Prozent auf 881 Millionen Euro.
Für das Gesamtjahr rechnet der Konzern weiter mit einem bereinigten Ebit von 2,8 bis 3,1 Milliarden Euro und einem bereinigten Überschuss von 1,2 bis 1,45 Milliarden Euro. Der mögliche finanzielle Spielraum soll für Wachstumsinvestitionen genutzt werden, so Vorstandschef Johannes Teyssen.

Ausschüttung soll ab 2018 steigen

Am Dienstag hatte der Versorger bereits bekannt gegeben, dass ab dem Geschäftsjahr 2018 ein höherer Anteil des bereinigten Konzernüberschuss an die Aktionäre ausgeschüttet werden soll. So soll die Dividendenausschüttungsquote auf mindestens 65 Prozent gemessen am bereinigten Konzernüberschuss angehoben werden. Ursprünglich hatte E.ON eine Quote von 50 bis 60 Prozent ab 2018 in Aussicht gestellt.
Für das Geschäftsjahr 2016 gab es eine Bardividende in Höhe von 0,21 Euro je Aktie - die Ausschüttungsquote lag damit bei 45 Prozent. Für 2017 will der Versorger eine fixe Dividende von 30 Cent pro Aktie zahlen.

E.ON Aktie legt weiter zu, Uniper knapp unter Rekordniveau

Bei den Anlegern kommen die Zahlen gut an und so kann die DAX-Aktie zur Wochenmitte rund ein Prozent zulegen. Rückenwind gab es am Vortag nicht nur von der geplanten Erhöhung der Dividendenausschüttungsquote, sondern von der geplanten Dividendenerhöhung um 25 Prozent bei Uniper. Denn E.ON hält noch immer fast 47 Prozent an seiner ehemaligen Kraftwerks- und Energiehandelstochter.
Die Aktien der E.ON-Beteiligung setzten damit am Dienstag ihre Rekordrally fort und konnten in der Spitze bis auf 19 Euro ansteigen. Am Mittwoch notieren sie leicht schwächer bei 18,74 Euro. Auf Sicht von drei Monaten hat die MDAX-Aktie gut 16 Prozent zulegen können.