Nachrichten

Aktie rutscht um 14 Prozent ab · 11. August 2017

Snap Inc. im freien Fall

App-Anapchat auf einem Smartphone
Quelle: ThomasDeco/Shutterstock
Beitrag teilen
Snap Inc., die Betreiberfirma der Foto-App Snapchat, hat auch mit dem zweiten Quartalsbericht nach dem Börsengang auf ganzer Linie enttäuscht. Die Aktie befindet sich im freien Fall.

-von Thomas Zuleck, Börse Stuttgart News Redaktion-
Die Zahlen für das zweite Quartal lesen sich geradezu verheerend. Der Umsatz in den vergangenen drei Monaten kletterte zwar um mehr als 150 Prozent auf nun 182 Millionen US-Dollar, allerdings lag dieser Wert deutlich unterhalb der Erwartungen von Analysten. Das enttäuschende Umsatzwachstum stellt aktuell allerdings noch das kleinste Problem dar. Wie Snap bekannt gab, stieg der Verlust in den drei Monaten bis Ende Juni auf satte 443 Millionen US-Dollar. Somit sind die Verluste fast viermal so hoch wie im Vorjahresvergleichszeitraum und gut eineinhalbmal höher als der generierte Umsatz. Insofern ist es kaum verwunderlich, dass sich mittlerweile viele Anleger fragen, wie Snap überhaupt noch eine Trendwende herbeiführen möchte. Die zunehmenden Zweifel machen sich wenig überraschend am Aktienkurs bemerkbar. Bereits kurz nach Bekanntgabe der Zahlen für das zweite Quartal stürzte die Snap-Aktie ab und verlor in der Spitze gut 14 Prozent an Wert.

Nutzerwachstum überzeugt nicht

Das Nutzerwachstum konnte ebenfalls nicht überzeugen. Zwar stieg die Zahl der täglich aktiven Nutzer auf 173 Millionen und liegt somit um 21 Prozent höher als im Vorjahresvergleichszeitraum, beziehungsweise um vier Prozent höher als im Vorquartal. Wenn man allerdings bedenkt, dass das Nutzerwachstum eine der wichtigsten Kennzahlen in diesem Geschäft darstellt, so ist das definitiv zu wenig. Zumindest die Erlöse pro Nutzer stiegen von 50 Cent im Vorjahr auf nun 1,05 US-Dollar. Analysten hatten allerdings auch bei dieser Kennzahl mehr erwartet.

Zweifel werden größer

An den Finanzmärkten mehren sich mittlerweile die Zweifel, dass sich Snapchat gegen die Konkurrenz durchsetzen kann. Vor allem die zu Facebook gehören Foto-App Instagram hat in den vergangenen Monaten immer wieder entscheidende Funktionen von Snapchat einfach kopiert und gegebenenfalls sogar noch ein wenig erweitert. Die schiere Marktmacht von Facebook scheint Snap immer mehr zuzusetzen und es wird immer schwieriger gegen den Krösus zu bestehen. So kommt allein Instagram mittlerweile auf täglich bis zu 400 Millionen Nutzer. Die Tendenz ist weiterhin stark steigend. Facebook selbst wird, nach eigenen Angaben, in den kommenden Monaten weiter in Instagram investieren und versuchen das Wachstum der Foto-App weiter zu beschleunigen. Da das Wachstum und vor allem die Gewinne bei Facebook selbst an natürlich Grenzen stoßen, will man bei Facebook künftig noch stärker auf Instagram und WhattsApp setzen, da hier aus Sicht des Konzerns noch weiteres Potenzial vorhanden ist. Für Snap sind dies allerdings nicht besonders gute Nachrichten.

18,5 Milliarden an Marktkapitlaisierung vernichtet

Snap Inc. wagte erst im vergangenen März den Gang an die Börse. Für manchen Beobachter etwas überraschend, war der Börsengang ein Riesenerfolg und das Unternehmen wurde am Ende des ersten Börsenhandelstages mit rund 34,5 Milliarden US-Dollar bewertet. Doch die Ernüchterung ließ nicht lange auf sich warten: Seit dem Börsendebüt verlor die Snap-Aktie mehr als 50 Prozent an Wert und fiel im Zuge der Quartalszahlen nun sogar auf einen neuen Tiefststand. Auf dem aktuellen Niveau beträgt die Marktkapitalisierung des Unternehmens gerade noch gut 16 Milliarden US-Dollar und somit nicht einmal mehr die Hälfte dessen, was das Unternehmen noch am Ende des ersten Handelstages als Börsenwert ausgewiesen hat.