Nachrichten

Gastbeitrag Commerzbank Research · 11. August 2017

DAX: Abwärtstrend bestätigt

Quo vadis DAX?
Quelle: blocberry / Shutterstock
Beitrag teilen
Langsam aber sicher müssen die Bullen ein wenig aufpassen. Schleichend, aber nachhaltig haben sie in den vergangenen Wochen immer mehr Terrain verloren. Zumindest kurzfristig bleibt der Blick nun nach unten gerichtet.

Der DAX orientierte sich gestern vom frühen Handel an südwärts. Er verletzte noch im Verlauf des Vormittags den kritischen Support bei 12.091/12.092 Punkten, was eine Fortsetzung des korrektiven Abwärtstrends vom im Juni markierten Rekordhoch indizierte. In der letzten Handelsstunde erreichte der Index ein 4-Monats-Tief bei 11.994 Punkten.

Blick bleibt nach unten gerichtet

Im kurz- und mittelfristigen Zeitfenster bleibt der Weg des geringsten Widerstands somit nach unten gerichtet. Abgaben bis 11.850-11.942 Punkte stehen auf der charttechnischen Agenda. Ob es im Dunstkreis dieses Unterstützungsbündels zu einer Stabilisierung und Bodenbildung kommt, bleibt abzuwarten. Darunter würden mögliche Ausdehnungsziele bei 11.649-11.722 Punkten und 11.524 Punkten in den Fokus rücken.

Supports

Mit Blick auf den Intradaychart ergeben sich nächste Supports bei 11.994-12.006 Punkten sowie bei 11.916-11.942 Punkten. Auf der Oberseite lassen sich nächste relevante Widerstandszonen bei 12.085-12.125 Punkten und 12.175-12.185 Punkten ausmachen. Erst darüber käme es zu einer leichten Entspannung. Unmittelbar bullishe Signale entstünden erst über der kritischen Widerstandszone bei 12.290-12.341 Punkten.

Quelle: Commerzbank AG