Nachrichten

Marktbericht Mittwoch · 16.05.2017 17:00 Uhr

Dax Anleger tasten sich durchs Sommerloch

boerse-dax-entspannt-ruhig-detail
g-stockstudio / Shutterstock.com
Beitrag teilen
Obwohl Impulse aus Übersee fehlen, greifen Anleger heute wieder zu und der Dax startet durch. Ein schwächerer Euro hilft den Aktien trotz Urlaubszeit. Air Berlin Aktien im freien Fall.

NEWS AUS DEM HANDEL 2:20min, 16. August 2017, 16:14 Uhr
Andreas Groß, Börse Stuttgart TV Nachrichten
Die Entspannung in der Nordkorea-Krise gibt der Wall Street Auftrieb. Die Aktienindizes an der Börse an der Wall Street legen zur Eröffnung 0,2 Prozent zu.
Börsianer sind gespannt auf die Veröffentlichung der Protokolle der jüngsten US-Notenbanksitzung. Die meisten erhofften sich einen klaren Hinweis darauf, dass die Fed im September mit dem Abbau ihrer billionenschweren Wertpapierbestände beginnen wird.
Bei den Aktienwerten gehörte Urban Outfitters mit einem Kursplus von 22 Prozent zu den Favoriten. Der Quartalsumsatz des Bekleidungshändlers schrumpfte zwar auf 873 von 891 Millionen Dollar. Analysten hatten jedoch einen noch größeren Rückgang befürchtet.
Am Abend nach Handelsschluss in Europa veröffentlicht zudem die US-Notenbank die Protokolle ihrer jüngsten Sitzung. Börsianer werden jedes Wort auf die Goldwaage legen, um daraus Zeitpunkt und Tempo der erwarteten Zinserhöhungen abzuleiten.
 

Air Berlin Insolvenz – Ryanair Kartellbeschwerde

Nach der Insolvenz von Air Berlin springt die Bundesregierung mit einem 150 Millionen Euro schweren Kredit der KfW ein. Sie sorgt dafür, dass die chronische defizitäre Fluggesellschaft die nächsten drei Monate überbrücken kann und die Maschinen nicht am Boden bleiben müssen. Das Geld soll bis Ende November reichen. Die EU-Kommission überprüft nun aber die Staatshilfen Air Berlin, denn Staatsbeihilfen, die den Wettbewerb in Europa verzerren, sind verboten.
Konkurrent Ryanair hatte zuvor mitgeteilt, gegen die Staatshilfen für Air Berlin vorzugehen und Beschwerde bei den Kartellbehörden einzulegen. Der Insolvenzantrag sei mit dem Ziel arrangiert worden, dass die Deutsche Lufthansa eine schuldenfreie Air Berlin übernehmen könne, erklärte der irische Billigflieger. Dies verstoße gegen deutsche und EU-Wettbewerbsregeln. Deshalb würden Bundeskartellamt und EU-Kommission aufgefordert, umgehend Schritte zu unternehmen.

Neue Shopping-Center treiben Gewinn von Deutsche Euroshop an

Der Immobilien-Investor Deutsche Euroshop hat den Gewinn dank zweier neuer Einkaufszentren gesteigert. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) kletterte im ersten Halbjahr um gut vier Prozent auf 92,5 Millionen Euro.
Das operative Ergebnis (FFO) aus dem Vermietgeschäft legte binnen Jahresfrist sogar um fast 13 Prozent auf 70,9 Millionen Euro zu. Der Umsatz erhöhte sich in den ersten sechs Monaten um 3,9 Prozent auf 105,8 Millionen Euro.
Für das Gesamtjahr erwartet Deutsche Euroshop weiterhin einen Umsatz zwischen 216 und 220 (Vorjahr: 205) Millionen Euro sowie einen Anstieg des operativen Gewinns (FFO) auf 140 bis 143 Millionen Euro von 129,9 Millionen Euro im Vorjahr.

Run Forrest – Run! Finanzinvestoren brauchen Schlussspurt für Stada-Übernahme

Die Finanzinvestoren Bain Capital und Cinven müssen bis heute Nacht noch rund ein Sechstel der Stada-Aktionäre von der Übernahme überzeugen. Bis Dienstagabend (18 Uhr) nahmen knapp 46 Prozent der Anteilseigner das Angebot. Damit die 5,3 Milliarden Euro schwere Übernahmeofferte nicht erneut scheitert, müssen sie bis Mitternacht mindestens 63 Prozent der Papiere einsammeln
Hedgefonds und andere kurzfristig orientierte Investoren halten inzwischen 50 Prozent an Stada. Auf sie kommt nun voraussichtlich alles an, nachdem private Anleger auf die Offerte in deutlich geringerem Maße eingestiegen waren als beim ersten Mal.
Die Finanzinvestoren bieten den Stada Aktionären 66,25 Euro je Aktie, 25 Cent mehr als beim ersten Mal.