Nachrichten

Marktbericht Donnerstag · 17.05.2017 16:30 Uhr

Dax schwächer unterwegs - US-Politik und Zinsen im Blick

trump-cartoon-detail
VILevi / Shutterstock.com
Beitrag teilen
Nach den Kursgewinnen der vergangenen Tage treten Anleger am Donnerstag auf die Bremse. Der Dax versucht zwar des Öfteren in Plus zu drehen - scheitert aber letztendlich. Die Protokolle der jüngsten Notenbanksitzungen haben es in sich.

NEWS AUS DEM HANDEL 2:16min, 17. August 2017, 15:59 Uhr
Andreas Groß, Börse Stuttgart TV Nachrichten
Das Augenmerk der Aktionäre richtet sich auf die Geldpolitik in den USA. Die Protokolle der jüngsten Fed-Sitzung werteten sie als Hinweis darauf, dass die US Notenbank die Leitzinsen erst einmal nicht anhebt. Den Notenbankern bereitet die niedrige Inflation Kopfschmerzen.
Ein ähnliches Bild hat sich heute in der Eurozone ergeben: Die Inflation in der Euro-Zone verharrt trotz Geldschwemme der EZB auf vergleichsweise niedrigem Niveau. Im Juli nahmen die Verbraucherpreise nur um 1,3 Prozent zu. Damit fiel der Preisanstieg - wie von Ökonomen erwartet - genau so schwach aus wie im Juni Die Europäische Zentralbank (EZB) strebt als optimalen Wert für die Wirtschaft knapp zwei Prozent an, verfehlt dieses Ziel aber seit langem.
Mit dem EZB Protokoll am Nachmittag dreht der Euro heftig nach unten und fällt deutlich unter 1,17 zum USD. Das war das Signal für die Dax Bullen. Der Leitindex springt erneut kurz ins Plus. Kann sich dort aber nur kurz halten und fällt sogar wieder unter 12.200 Punkte.
Möglicherweise sind das bereits Vorboten für den kleinen Verfall am Freitag.
 

Air-Berlin-Chef - Sprechen mit drei Interessenten

Air Berlin spricht neben der Lufthansa mit zwei weiteren Unternehmen über den Kauf von Teilen der insolventen Fluggesellschaft. Die Namen sind nicht bekannt. Insidern zufolge zählt Easyjet zu den Interessenten. Zudem hatte der Reisekonzern Thomas Cook erklärt, er und seine Ferienflug-Tochter Condor stünden ebenfalls für eine "aktive Beteiligung an der Zukunft von Air Berlin bereit".
Die Lufthansa Aktie steht heute nach ihrem Höhenflug unter Druck.

Cisco enttäuscht beim Umsatz in Sicherheitssparte - Aktie büßt ein

Der Netzwerkausrüster Cisco Systems hat mit seinem Umsatzwachstum in der Sicherheitssparte die Erwartungen der Experten enttäuscht. Auch das klassische, wesentlich größere Geschäft mit Routern zeigte sich im abgelaufenen Quartal schwächer als vorhergesagt Etwas besser lief es dagegen im Geschäft mit Datenzentren. Die Aktie des Unternehmens gab im nachbörslichen Handel 2,5 Prozent nach.

Hyundai kündigt E-Autos mit höherer Reichweite an

Hyundai will auf dem Markt elektrisch betriebener Fahrzeuge den Rivalen künftig mit höherer Reichweite seiner Batterien die Stirn bieten. Nach dem Jahr 2021 sei ein E-Auto geplant, das bis zur nächsten Aufladung 500 Kilometer fahren kann. Der Anteil von Elektroautos am gesamten Pkw-Markt minimal. Hemmschuh sind immer noch die hohen Kosten und die Batterien mit zu geringer Reichweite. Branchenexperten halten es aber für möglich, dass sich die Zahl der E-Autos weltweit bis zum Jahr 2020 auf neun bis 20 Millionen erhöht.

Onlinehändler Alibaba mit Umsatzplus - Aktie steigt

Die Geschäfte beim chinesischen Alibaba laufen besser als erwartet. Der größte Internet-Händler des Landes erwirtschaftete im abgelaufenen Quartal einen Umsatz von umgerechnet 6,43 Milliarden Euro. Das ist über die Hälfte mehr als vor Jahresfrist und mehr als von Reuters befragte Analysten erwartet hatten. Der Online-Händler, der zu den wertvollsten Firmen Asiens gehört, profitiert davon, dass Kunden in China verstärkt auch Alltagsdinge wie Kleidung und Lebensmittel im Internet bestellen. Der Gewinn verdoppelte sich in etwa auf 1,8 Milliarden Euro. An der Börse kamen die Zahlen gut an: Die Aktien legten vor Handelsauftakt 3,4 Prozent zu - seit Jahresbeginn liegt das Plus bei mehr als 80 Prozent.