Nachrichten

PC-Hersteller schreibt rote Zahlen · 18.08.2017 09:48 Uhr

Lenovo schockt mit Quartalsverlust

Logo von Lenovo auf einem Gebäude
Quelle: testing/Shutterstock
Beitrag teilen
Der chinesische PC-Hersteller Lenovo ist im vergangenen Quartal überraschend in die roten Zahlen gerutscht. Dies ist immerhin der erste Fehlbetrag nach sechs Quartalen mit Gewinnen.

-von Thomas Zuleck, Börse Stuttgart News Redaktion-
Lenovo leidet stärker als gedacht unter der zunehmenden Konkurrenz auf dem PC-Markt. Dies allein wäre noch keine wirklich Überraschung, da der PC-Markt bereits seit einigen Jahren unter sinkenden Margen und nachlassender Nachfrage leidet. Doch Lenovo kämpft offenbar auch zunehmend mit Schwierigkeiten im Smartphone- und Server-Geschäft. Vor gut drei Jahren übernahm Lenovo von Google den Handyhersteller Motorola um sich stärker im Smartphone-Geschäft zu engagieren. Von IBM übernahm Lenovo einen Teil der Server-Sparte. Doch die Eingliederung der beiden Sparten bereitet offenbar noch immer Probleme. Vor allem die Smartphone-Sparte macht Lenovo derzeit besonders zu schaffen und schreibt tiefrote Zahlen. In der Server-Sparte läuft es nur wenig besser. Auch hier belasten Lieferschwierigkeiten und sinkende Margen das Geschäft. Zudem rechnet man bei Lenovo damit, dass die Kosten für entscheidende Komponenten wie Speicherchips weiter steigen dürften. Der Margendruck bleibt demnach weiter hoch.

Analysten haben mit Überschuss gerechnet

Insgesamt kam der Konzern im abgelaufenen Quartal bei stagnierenden Umsätzen auf einen Verlust von 72 Millionen US-Dollar. Im Vorjahresvergleichszeitraum stand immerhin noch ein Gewinn von 173 Millionen US-Dollar zu Buche. Der Millionen-Verlust kommt halbwegs überraschend. So hatten Analysten im Vorfeld erneut mit einem Überschuss gerechnet. Entsprechend sorgten die Zahlen für enttäuschte Gesichter an der Börse in Hongkong. Enttäuschte Anleger stießen die Papiere in Massen ab und trieben die Aktie mit gut vier Prozent ins Minus und den somit tiefsten Stand seit einem Jahr. Somit hat die Lenovo-Aktie seit dem Mehrjahreshoch vom Frühjahr 2015 mehr als zwei Drittel an Wert verloren.

Lenovo will investieren

Um eine Trendwende herbeizuführen will man bei Lenovo in den kommenden Jahren massiv investieren. So sollen insgesamt 1,2 Milliarden US-Dollar in neue Technologien investiert werden. Vor allem das Thema künstliche Intelligenz und virtuelle Realitäten will man bei Lenovo nun verstärkt in Angriff nehmen. Im Smartphone-Bereich will man zudem weiterhin auf die Marke Motorola setzen. Auch in diesem Bereich will man nun wieder stärker investieren, um vor allem mit innovativen technischen Komponenten das schleppende Geschäft zu beleben.
Erstellt am 18.08.17 um 09:45
Veröffentlicht am 18.08.17 um 09:48