Nachrichten

Gastbeitrag Commerzbank Research · 18.08.2017 10:00 Uhr

EUR/JPY – Support im Test

Euro und Yen Symbole auf einer Waagschale
Quelle: kiepauto/Shutterstock
Beitrag teilen
Das Währungspaar EUR/JPY hatte im Dezember 2014 ein Mehrjahreshoch bei 149,78 JPY erreicht und anschließend eine ausgeprägte Korrektur der 2012 bei 94,11 JPY begonnenen Hausse vollzogen.

Im Juni 2016 markierte der Kurs ein Korrekturtief bei 109,51 JPY und strebt seither übergeordnet wieder aufwärts. Den bisherigen Hochpunkt sah er am 2. August bei 131,40 JPY. Dort begann eine Konsolidierung, die die Notierung bis auf ein im heutigen asiatischen Handel markiertes 6-Wochen-Tief bei 128,00 JPY zurückführte, bevor eine leichte Erholung einsetzte.

Supportcluster im Test

Das Währungspaar testet aktuell ein bedeutendes Supportcluster, welches aus dem letzten Konsolidierungstief, einer fallenden Unterstützungslinie entlang der letzten Reaktionstiefs sowie der steigenden 50-Tage-Linie resultiert. Ein signifikanter Rutsch unter die untere Begrenzung dieser Supportzone bei 127,90 JPY wäre kurz- bis mittelfristig bearish zu werten, da dann eine deutlichere Korrekturphase wahrscheinlich würde, die die Notierung in Richtung 127,05 JPY, 124,98/125,81 JPY oder 122,40-123,13 JPY absacken lassen könnte. Erst mit einer nachhaltigen Verletzung der letztgenannten Zone würde sich auch das übergeordnete bullishe Chartbild nennenswert eintrüben.

Kritische Widerstandshürde im Blick

Gelingt es dem Währungspaar hingegen, sich bereits am aktuellen Support zu stabilisieren und anschließend die kritische Widerstandshürde bei 130,10/130,40 JPY zu überwinden, entstünde unmittelbar ein bullishes Anschlusssignal. Weitere Kursavancen in Richtung zunächst 131,40 JPY und 132,30 JPY würden dann wahrscheinlich. Darüber würde der Bereich 134,40/134,59 JPY in den Fokus rücken.

Quelle: Commerzbank AG
 
Erhalten am 18.08.17 um 09:38
Veröffentlicht durch die Börse Stuttgart am 18.08.17 um 10:00
Rechtliche Hinweise: Bitte beachten Sie die rechtlichen Hinweise.