Nachrichten

schwaches Werbegeschäft · 29.08.2017 10:12 Uhr

ProSiebenSat1 und RTL brechen ein

Junge Frau in Sorge vor einem Bildschirm
Quelle: Antonio Guillem / Shutterstock.com
Beitrag teilen
Die Aktien von ProSiebenSat.1 und RTL hat es schwer erwischt: Nach enttäuschenden Signalen für die Werbeeinnahmen sackten die Papiere von ProSieben um 14 Prozent ab. RTL werden mit abwärts gezogen.

Die Aktien von ProSiebenSat.1 und RTL hat es am Dienstag schwer erwischt: Nach enttäuschenden Signalen für die Werbeeinnahmen des laufenden Quartals sackten die Papiere von ProSieben um 14 Prozent ab auf das tiefste Niveau seit Juli 2013.
In dem Sog rutschten auch RTL-Anteile um etwa 8 Prozent auf ein vergleichbares Vierjahrestief.
 

Schlecht - allerdings nicht ganz unerwartet

"Schlecht - allerdings nicht ganz unerwartet", so kommentierte ein Händler die negativen Signale des Pro7-Konzerns zum aktuellen TV-Werbegeschäft. Die Einnahmen im dritten Quartal lägen unter den bisherigen Erwartungen, hieß es vom Unternehmen.
Das Management erwartet den deutschen TV-Werbemarkt im Jahr 2017 nun nur noch auf Vorjahresniveau.

Empfehlung gestrichen

Analystin Lisa Yang von Goldman Sachs strich daraufhin ihre Empfehlung.
Auch Kollegin Sonia Rabussier von der Commerzbank sah "kein Licht am Ende des Tunnels" und setzte ihre Bewertung der Aktie zunächst aus.
agr/bstv/29.08.2017/10:10