Nachrichten

Charttechnik · 08.09.2017 09:30 Uhr

DAX: Ausbruchsversuch

Charts auf einem Monitor
Quelle: Vintage Tone/Shutterstock
Beitrag teilen
Es sah vielversprechend aus am Donnerstag: der Dax startete eine Ausbruch auf ein zwei-Monats-Hoch. Doch dann hat die Anleger schon wieder der Mut verlassen. Die Chartanalyse der Experten von Commerzbank Research

Dem DAX gelang es im gestrigen Handel mit einer bis zum frühen Nachmittag andauernden Rally die beiden kurzfristigen Ziele bei 12.270/12.301 Punkten und 12.336/12.341 Punkten abzuarbeiten.
Nach einem 2-Monats-Hoch bei 12.364 Punkten ging er in den Konsolidierungsmodus über und rutschte per Tagesschluss wieder knapp unter die Marke von 12.300 Punkten.

Ausbruch gescheitert

Damit scheiterte der Versuch, mit einem nachhaltigen Ausbruch über 12.341 Punkte eine Bodenbildung im Intradaychart zu komplettieren.
Der lange obere Schatten in der Tageskerze weist auf Angebotsüberhang oberhalb des aktuellen Kursniveaus hin. Einen kleinen Punktsieg konnten die Bullen jedoch mit der Überwindung der 50-Tage-Linie bei derzeit 12.262 Punkten landen. Kurzfristig würde nun eine volatile Seitwärtsbewegung nicht überraschen.
Solange die nächste Supportzone bei 12.239-12.261 Punkten hält, besteht eine gute Chance, dass heute ein erneuter Angriff in Richtung 12.341 Punkte erfolgt.
Darüber lauten nächste potenzielle Hürden 12.364-12.391 Punkte und 12.446 Punkte.
Unterhalb von 12.239 Punkten würde sich das ganz kurzfristige Bild leicht eintrüben.
Abgaben bis 12.209 Punkte und anschließend 12.132-12.144 Punkte wären dann einzuplanen.
Eine nachhaltige Verletzung der letztgenannten Zone wäre bearish. Das nächste Kursziel lautet dann 12.028-12.067 Punkte.
 

wichtige Chartmarken

Nächste Unterstützungen:
12.239-12.261 12.209 12.132-12.144
Nächste Widerstände:
12.341 12.364-12.391 12.446

Disclaimer

Rechtliche Hinweise: Bitte beachten Sie die rechtlichen Hinweise.
Bitte beachten Sie zusätzlich den wichtigen Hinweis zu allen abgebildeten Charts und Kursverläufen:
Frühere Wertentwicklungen sind kein Indikator für die künftige Wertentwicklung.
Erstellt / Veröffentlicht am 08.09.2017 um 09:30, Erhalten am 08.09.2017 um 09:10