Nachrichten

Charttechnik · 11.09.2017 14:05 Uhr

Euro Stoxx 50-Future: Test der Abwärtstrendkanallinie

Chart auf einem Monitor
Quelle: ahorizon/Shutterstock
Beitrag teilen
In den letzten Tagen konnte der Euro Stoxx 50 zulegen. Wie sieht es charttechnisch aktuell aus? Wo lauern die nächste Widerstände, wo liegen Unterstützungslinien?

-Von Achim Matzke (Leiter Technische Analyse und Index Research, Commerzbank AG)-
In der vergangenen Woche haben der Euro Stoxx 50-Future ca. 3 Punkte und der DAX-Future ca. 160 Punkte gewonnen. In der neuen Woche werden bei den Konjunkturindikatoren unter anderem die Juli-EWU-Industrieproduktion, die August-USA-Produzentenpreise, die August-USA-Verbraucherpreise (alle 13.09.), der September-USA-Empire State Index, die August-USA-Industrieproduktion, die August-USA-Kapazitätsauslastung, der September-USA-Verbrauchervertrauen Uni Michigan, die Juli-USA-Lagerbestände (alle 15.09.). Mit Blick auf die neue Woche sollte die europäischen Aktienmärkte den positiven Grundton der Vorwoche fortsetzen. Aus technischer Sicht befindet sich hatte der Euro Stoxx 50-Future seit Mitte Mai und Kursen um 3.634 (Resistance-Zone) in einer mittelfristigen Konsolidierung. Diese hatte zuletzt die technische Form eines Abwärtstrendkanals, wobei die obere Abwärtstrendkanallinie bei ca. 3.480 liegt. Aufgrund der leichten technischen Verbesserung – Future mit einem schwachen Trading-Kaufsignal innerhalb des Kanals – sollte zum Wochenauftakt ein Test der oberen Abwärtstrendkanallinie anstehen. Der TecDAX ist mit einem neuen Kaufsignal aus der mittelfristig trendbestätigenden Konsolidierung (Aufwärtsdreieck unterhalb Resistance-Zone um 2.320) mit einem Kaufsignal herausgelaufen. Aufgrund dieser technischen Verbesserung sollte das TecDAX-Portfoliobeta auf 1,1 (zuvor 1,0; steht für eine neutrale Position gegenüber der Benchmark) angehoben werden, wobei der Sicherungsstopp bei 2100 liegen sollte.

Quelle: Commerzbank

Diclaimer

Disclaimer Rechtliche Hinweise: Bitte beachten Sie die rechtlichen Hinweise.
Bitte beachten Sie zusätzlich den wichtigen Hinweis zu allen abgebildeten Charts und Kursverläufen:
Frühere Wertentwicklungen sind kein Indikator für die künftige Wertentwicklung.
Erstellt / Veröffentlicht am 11.09.2017 um 14:00