Nachrichten

nach der Präsentation bei Apple · 13.09.2017 13:30 Uhr

Zulieferer im Schatten des iPhone X

iphone-frau-detail
sergey causelove / shutterstock.com
Beitrag teilen
Anleger reagieren enttäuscht auf die Präsentation des neuen iPhone X. Auch Aktien der Zulieferern kommen unter Druck. Aixtron dagegen gilt als Gewinner des Apple-Hypes. Die seit Tagen im Aufwind befindliche Aktie zieht nochmal an.

Es ist ein Spiel, das Anleger schon des Öfteren erlebt haben:
In New York waren Apple-Papiere mit einem Minus von knapp einem halben Prozent aus dem Handel gegangen. Zuvor waren allerdings bereits einige Details der Geräte durchgesickert, weshalb Anleger Gewinne mitnahmen.
Für Enttäuschung sorgte aber auch, dass das Gerät erst später als erhofft ausgeliefert werden soll. Auch den hoher Preis nennen etliche Experten als überaus ambitioniert.

Dialog Semiconductor unter Druck

Wann immer Apple neue Produkte präsentiert, bewegt das in der Regel auch die Kurse seiner Zulieferer. Denn Börsianer machen eine einfache Rechnung auf: Je höher die voraussichtliche Nachfrage nach einem bestimmten Apple-Angebot, um so besser ist dies für die Lieferanten - oder eben umgekehrt.
Die im TecDax notierten Anteile des wichtigen Apple-Zulieferers Dialog Semiconductor in diesem Sog noch stärker nach. Sie rutschten zeitweise um mehr als 3 Prozent ab, erholten sich dann aber wieder vom Tagestief.
Dialog Semiconductor gilt als besonders abhängig vom Wohl und Wehe bei Apple - erzielt man doch etwa75 Prozent seiner Umsätze mit Apple.
Die Dialog-Aktie waren in den Tagen vor der Präsentation gestiegen - ANleger hatten wohl auf bessere Nachrichten gehofft. Um so größer heute die Enttäuschung.

Aixtron profitiert und bleibt gefragt

Der Spezialanlagenbauer Aixtron gilt wiederum als Ausrüster für die Apple-Zulieferer und könnte somit ebenfalls von einem regen Verkauf der Produkte aus dem Hause der Amerikaner profitieren. Denn das neue iPhone soll über einen 3D-Sensor zur Umfelderkennung verfügen. Der hierfür notwendige Laser wiederum wird von Kunden von Aixtron produziert.
Mit ihrem Anstieg am Mittwoch knüpfte die Aixtron-Aktie an einen äußert guten Lauf an. Seit Mitte August ist der Kurs um mehr als 50 Prozent nach oben geschnellt.

Merck profitieren vom OLED Display

Auch der Pharma- und Spezielchemiekonzern Merck gerät im Umfeld von Apple in den Fokus.
Analyst Peter Verdult von der Citigroup stellte in einer aktuellen Studie vom Mittwoch heraus, dass von den Darmstädtern organische Leuchtdioden (OLED) kommen, die im neuen iPhone X Verwendung finden.
Merck setzt große Hoffnungen auf die vielfach verwendbare Technologie, um rückläufigen Umsätzen im Flüssigkristallgeschäft künftig etwas entgegensetzen zu können.
agr/bstv/13.09.2017/13:30